Kategorien
Borussia Dortmund Bundeswehr BVB Champions-League-Finale Juventus Turin Kunstschuß Lars Ricken Rocky Balboa

Borussia Dortmund: Ein Leben für den BVB: Was macht eigentlich Ex-Fußballprofi Lars Ricken?

Mit einem Kunstschuss erzielte Lars Ricken 1997 das 3:1 für Borussia Dortmund im Champions-League-Finale gegen Juventus Turin

Go to Source

Kategorien
Borussia Dortmund Bundeswehr BVB Champions-League-Finale Juventus Turin Kunstschuß Lars Ricken Rocky Balboa

Borussia Dortmund: Ein Leben für den BVB: Was macht eigentlich Ex-Fußballprofi Lars Ricken?

Mit einem Kunstschuss erzielte Lars Ricken 1997 das 3:1 für Borussia Dortmund im Champions-League-Finale gegen Juventus Turin

Go to Source

Kategorien
Borussia Dortmund Bundeswehr BVB Champions-League-Finale Juventus Turin Kunstschuß Lars Ricken Rocky Balboa

Borussia Dortmund: Ein Leben für den BVB: Was macht eigentlich Ex-Fußballprofi Lars Ricken?

Mit einem Kunstschuss erzielte Lars Ricken 1997 das 3:1 für Borussia Dortmund im Champions-League-Finale gegen Juventus Turin

Go to Source

Kategorien
Bayern Borussia Dortmund BVB FC BAyern Meistertitel

Schaffen die Bayern die Wende? Statistik-Programm prophezeit einen Münchner Meistertitel

Das Statistik-Portal Goalimpact sieht den FC Bayern als Titel-Favoriten: Der BVB darf sich jedoch Hoffnungen machen.

Seit vielen Jahren dürfte die Hoffnung der Konkurrenz nicht mehr so groß gewesen sein wie derzeit, dem FC Bayern vielleicht doch mal einen Meistertitel streitig machen zu können. Nach vier sieglosen Spielen in der Bundesliga rangieren die Münchner nur noch auf dem vierten Platz. In zu große Euphorie sollten Borussia Dortmund und Co allerdings nicht verfallen. Zumindest wenn es nach dem Statistik-Portal Goalimpact geht.

Der FC Bayern taumelt durch die Bundesliga und hat seit vier Spielen nicht gewonnen, was zuletzt im Jahr 2002 der Fall war. Das große und inzwischen selbstverständliche Ziel, Deutscher Meister zu werden, erscheint derzeit in Gefahr. Alle Bayern-Fans dürfen sich nun aber wieder ein wenig entspannen. Laut dem Statistik-Portal Goalimpact ist die Wahrscheinlichkeit noch immer groß, dass es die Münchner letztlich packen.

Das Portal, dass sich seit 15 Jahren mit der Vorhersage von Fußball-Ergebnissen befasst, hat in der Länderspielpause einen Forecast für die Bundesliga-Saison veröffentlicht. Dabei ist das Program zum Ergebnis gekommen, dass die Meister-Wahrscheinlichkeit bei 51,6 Prozent liegt. “Nur“, muss man hierbei aber fast schon sagen.

Die Grafik zeigt, dass sich auch der BVB berechtigte Hoffnungen auf die Schale machen kann. 35,5 Prozent sind jedenfalls mehr, als den Bayern-Anhängern lieb sein dürfte. Zudem wird Rang eins als die wahrscheinlichste BVB-Platzierung angesehen. Der aktuelle Tabellenführer Union Berlin erhält nur noch eine 4,1-prozentige Chance auf den Titel. Die Eisernen werden auf Platz drei oder vier gesehen, was immerhin für die Champions League reichen würde. Gleiches gilt für RB Leipzig, denen auch nur eine kleine Chance auf den Titel gegeben wird. Alle anderen Teams kommen maximal auf eine Ein-Prozent-Chance.

Prognose: Beim VfB gehen die Lichter aus

Im Abstiesgskampf sieht es insbesondere für den VfB zappenduster aus. Die Schwaben belegen laut dem Statistik-Program mit einer Wahrscheinlichkeit von 58 Prozent einen der letzten beiden Plätze. Auch der Relegationsplatz wird mit 14 Prozent als nicht unwahrscheinlich erachtet. Der VfL Bochum wird ebenfalls in Liga zwei gesehen, während sich die Hertha mal wieder in die Relegation rettet.

Alles zu den Bayern bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Schaffen die Bayern die Wende? Statistik-Programm prophezeit einen Münchner Meistertitel veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
1. FC Union Berlin Bayern Borussia Dortmund Bundesliga BVB Dortmund Edin Terzic FC BAyern Ruhr Nachrichten

Bundesliga: BVB-Coach: Dortmund wird Meister, „ich weiß nur nicht, wann“

Trainer Edin Terzic von Borussia Dortmund hat zumindest eine vorsichtige Meister-Ansage formuliert. „Ihr könnt euch sicher sein, dass wir uns nichts mehr wünschen, als deutscher Meister zu werden“, sagt er bei einem Talk der „Ruhr Nachrichten“. Er sei sich auch sicher, dass der BVB Meister werde. „Ich weiß nur nicht, wann“, fügte Terzic lächelnd an. Aktuell belegt der Vize-Meister Rang zwei hinter Union Berlin, aber drei Punkte vor Serienmeister FC Bayern, der im übernächsten Spiel nach Dortmund kommt.

Trainer Edin Terzic von Borussia Dortmund hat zumindest eine vorsichtige Meister-Ansage formuliert. „Ihr könnt euch sicher sein, dass wir uns nichts mehr wünschen, als deutscher Meister zu werden“, sagt er bei einem Talk der „Ruhr Nachrichten“. Er sei sich auch sicher, dass der BVB Meister werde. „Ich weiß nur nicht, wann“, fügte Terzic lächelnd an. Aktuell belegt der Vize-Meister Rang zwei hinter Union Berlin, aber drei Punkte vor Serienmeister FC Bayern, der im übernächsten Spiel nach Dortmund kommt.

Grundsätzlich wolle er aber nicht zu weit in die Zukunft schauen, sagte der 39-Jährige am Mittwochabend, „wenn ich nicht mal weiß, wer in zehn Tagen in Köln spielen kann“. Auch auf die gerade schwächelnden Bayern schaue er nicht zu sehr. „Wir vergleichen uns nur mit uns selbst am gestrigen Tag“, sagte er ausweichend.

Er selbst sei auf jeden Fall „BVB-Fan, das kann und will ich gar nicht verheimlichen“, sagte Terzic. Aber genau deshalb habe er gezögert, als er gefragt wurde, nach der Interimszeit 20/21 fest Cheftrainer der Profis zu werden. „Warum jetzt?“, habe er sich gefragt. Und sei sich bewusst gewesen: „Ich unterschreibe den Vertrag als der nächste Ex-Trainer.“ Er sei eben als Trainer „immer nur so gut wie das Ergebnis vom Samstag.“

Artikel bei ruhrnachrichten.de

Go to Source

Kategorien
Arbeitsweise Befreiungsschlag Borussia Dortmund BVB Champions League Dortmund Edin Terzic Fokus Kopenhagen Man City Moukoko Revierderby Ruhr Nachrichten Saisonstart Youssoufa

Terzic über den BVB-Saisonstart – „Große Last“ bei Moukoko

Edin Terzic zieht ein positives Fazit zum Saisonstart des BVB. Dazu lobt er die Arbeitsweise des Teams und setzt auf einen Befreiungsschlag bei Youssoufa Moukoko.

Mit dem Saisonstart von Borussia Dortmund zeigt sich Edin Terzic sehr zufrieden, vor allem mit der Arbeitsweise dahinter. Die Leistungen in den ersten Spielen seien aber nicht immer wie gewünscht gewesen. Dazu sprach er von einer „großen Last“ bei Youssoufa Moukoko, die nun hoffentlich abgefallen ist.

Nach den ersten sieben Spieltagen und inmitten der ersten Länderspielpause, steht der BVB auf dem zweiten Tabellenplatz. Fünf Siege und zwei Niederlagen waren die bisherigen Resultate in der Bundesliga. In der Champions League siegte man zum Auftakt gegen Kopenhagen und kassierte eine Woche später eine knappe 1:2-Pleite bei Man City.

Ein Saisonstart, den Edin Terzic als positiv bewertet. „Wir wollten unbedingt die 15 Punkte, und wir haben sie uns auch verdient“, zeigte er sich beim Talk der Ruhr Nachrichten zufrieden. Dass sechs Punkte nicht geholt wurden, wird von ihm viel weniger beachtet, als die Zähler auf der Habensseite.

Terzic geht als Vorbild voran: Minimalismus und harte Arbeit zahlen sich für Dortmund aus

Dieses Denken hat sich bislang auch auf dem Platz gezeigt. Ein eher minimalistisches Denken, möchte man meinen. Im Revierderby wurde bereits der vierte 1:0-Sieg der Saison eingefahren. Das ist gleich im doppelten Sinn ungewöhnlich: Zum einen, weil die Borussia immer als Tormaschine bekannt war. Zum anderen, weil nur in wenigen Ausnahmefällen gänzlich ohne Gegentore gewonnen wurde.

Der Fokus, die Defensive zu stabilisieren, sei nötig gewesen, „weil wir in der vergangenen Saison oft zwei, drei Tore schießen mussten, um Spiele zu gewinnen“, so Terzic. Dennoch sei es noch immer das Ziel, den offensiven Fußball auf den Platz zu bringen, „in den wir uns alle einmal verliebt haben“.

„Mit den Leistungen war ich zu Beginn nicht zufrieden“, gab er rückblickend aber auch dazu. Manch ein Sieg in den ersten Wochen, etwa gegen Bayer Leverkusen oder auch gegen die TSG Hoffenheim, hätte wohl durchaus auch noch kippen können. Taten sie aber nicht. Auch ein Grund, weshalb Schwarz-Gelb bereits drei Zähler Vorsprung auf den FC Bayern vorzuweisen hat.

Dass viele Fans gerade deshalb auf eine Chance auf die Meisterschaft hoffen, verstehe er. „Aber wir vergleichen uns nur mit uns selbst am gestrigen Tag“, wollte Terzic nicht allzu weit in die Zukunft blicken. „Wo waren wir, wo wollen wir hin?“, so das Arbeitsmotto.

Der Coach weiter: „Ihr könnt Euch sicher sein, dass wir uns nichts mehr wünschen, als Deutscher Meister zu werden. Ich weiß nur nicht, wann!“

Terzic über Moukoko: „Werde ihm weiter sagen, was er nicht gut macht“

Ein weiterer Schwerpunkt des Gesprächs war Youssoufa Moukoko gewidmet. Der junge Stürmer, der sich in den letzten Monaten der vergangenen Saison nicht gerade glücklich über die geringen Einsatzzeiten zeigte, dem gegenüber Terzic jedoch ein sehr gutes Verhältnis nachgesagt wird.

„Es ist eine große Last von ihm abgefallen“, wusste eben jener zu berichten. Gemeint war natürlich der erlösende Siegtreffer im Revierderby am letzten Wochenende. „Wir hoffen, dass Mouko daraus Kraft ziehen kann.“

Und dennoch wolle er ihm nicht immer Honig um den Mund schmieren. „Mein Job ist es aber auch ihm mit seinen jungen 17-Jahren zu sagen, was noch nicht so gut ist“, mahnte Terzic etwas. Gerade angesichts der anvisierten Vertragsverlängerung werde er sich gegenüber dem Youngster nicht ändern und „ihm immer weiter sagen, was er nicht gut macht“. Darin sieht der Trainer seine Verantwortung.

„Ich will immer nur das Beste für die jungen Spieler. Als Technischer Direktor wollte ich das Bindeglied sein. Berater wollen Geld verdienen. Ich will, dass der Junge Einsatzzeit sammelt und irgendwann im großen Stadion spielt“, beschrieb er das Entwicklungsziel. Dazu betonte er: „Aber die Spieler müssen Leistungen und diese Gier zeigen.“

Alles zum BVB bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Terzic über den BVB-Saisonstart – „Große Last“ bei Moukoko veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
Amelie Berger André Fuhr Borussia Dortmund DHB Dortmund Handball Handballbund Mia Zschocke

Handball: Coach Fuhr nicht mehr für deutschen Nachwuchs zuständig

Der von seinem Verein Borussia Dortmund freigestellte Trainer André Fuhr wird künftig nicht mehr für den Deutschen Handballbund tätig sein. Fuhr habe den DHB darüber informiert, „dass er aufgrund der aktuellen Diskussionen um seine Person nicht für den Aufbau der neuen U19/20-Nationalmannschaft zur Verfügung steht“, hieß es am Mittwoch in einer Verbandsmitteilung. Der 51-Jährige war seit 2019 auf Honorarbasis für diese Altersklasse zuständig. Der DHB würde dem Wunsch des Trainers entsprechen.

Der von seinem Verein Borussia Dortmund freigestellte Trainer André Fuhr wird künftig nicht mehr für den Deutschen Handballbund tätig sein. Fuhr habe den DHB darüber informiert, „dass er aufgrund der aktuellen Diskussionen um seine Person nicht für den Aufbau der neuen U19/20-Nationalmannschaft zur Verfügung steht“, hieß es am Mittwoch in einer Verbandsmitteilung. Der 51-Jährige war seit 2019 auf Honorarbasis für diese Altersklasse zuständig. Der DHB würde dem Wunsch des Trainers entsprechen.

Am Montag hatte der Bundesligist aus Dortmund Konsequenzen aus den Geschehnissen um die Kündigungen der beiden Nationalspielerinnen Mia Zschocke und Amelie Berger gezogen und Fuhr mit sofortiger Wirkung freigestellt. Die Entscheidung über die Freistellung sei laut BVB jedoch „ausdrücklich nicht mit einer Vorverurteilung verbunden“.

Zschocke, die sich nun dem norwegischen Club Storhamar Handball Elite angeschlossen hat, und Berger hatten eine mittlerweile akzeptierte fristlose Kündigung ihrer Verträge in Dortmund eingereicht. Im Zusammenhang mit dieser Kündigung hatte es ein Krisentreffen gegeben, an dem auch Vertreter der Anlaufstelle bei Gewalt und Missbrauch im Spitzensport teilgenommen hatten.

DHB-Mitteilung

Go to Source

Kategorien
Amelie Berger André Fuhr Borussia Dortmund DHB Dortmund Handball Handballbund Mia Zschocke

Handball: Coach Fuhr nicht mehr für deutschen Nachwuchs zuständig

Der von seinem Verein Borussia Dortmund freigestellte Trainer André Fuhr wird künftig nicht mehr für den Deutschen Handballbund tätig sein. Fuhr habe den DHB darüber informiert, „dass er aufgrund der aktuellen Diskussionen um seine Person nicht für den Aufbau der neuen U19/20-Nationalmannschaft zur Verfügung steht“, hieß es am Mittwoch in einer Verbandsmitteilung. Der 51-Jährige war seit 2019 auf Honorarbasis für diese Altersklasse zuständig. Der DHB würde dem Wunsch des Trainers entsprechen.

Der von seinem Verein Borussia Dortmund freigestellte Trainer André Fuhr wird künftig nicht mehr für den Deutschen Handballbund tätig sein. Fuhr habe den DHB darüber informiert, „dass er aufgrund der aktuellen Diskussionen um seine Person nicht für den Aufbau der neuen U19/20-Nationalmannschaft zur Verfügung steht“, hieß es am Mittwoch in einer Verbandsmitteilung. Der 51-Jährige war seit 2019 auf Honorarbasis für diese Altersklasse zuständig. Der DHB würde dem Wunsch des Trainers entsprechen.

Am Montag hatte der Bundesligist aus Dortmund Konsequenzen aus den Geschehnissen um die Kündigungen der beiden Nationalspielerinnen Mia Zschocke und Amelie Berger gezogen und Fuhr mit sofortiger Wirkung freigestellt. Die Entscheidung über die Freistellung sei laut BVB jedoch „ausdrücklich nicht mit einer Vorverurteilung verbunden“.

Zschocke, die sich nun dem norwegischen Club Storhamar Handball Elite angeschlossen hat, und Berger hatten eine mittlerweile akzeptierte fristlose Kündigung ihrer Verträge in Dortmund eingereicht. Im Zusammenhang mit dieser Kündigung hatte es ein Krisentreffen gegeben, an dem auch Vertreter der Anlaufstelle bei Gewalt und Missbrauch im Spitzensport teilgenommen hatten.

DHB-Mitteilung

Go to Source

Kategorien
AC Mailand Atlético Madrid Borussia Dortmund Europa FC Liverpool Fünfjahresvertrag Liverpool Real Madrid

Liverpool und Real Madrid an Flamengo-Star Joao Gomes interessiert

Joao Gomes wird 2023 nach Europa wechseln – Liverpool und Real Madrid sind heiße Kandidaten.

Der FC Liverpool und Real Madrid sind nach 90min-Infos weiterhin an dem brasilianischen Mittelfeldspieler Joao Gomes interessiert, obwohl der Youngster von Flamengo einen neuen Fünfjahresvertrag unterschrieben hat.

Der 21-jährige Gomes gilt als eines der größten Talente der brasilianischen Liga, was das hochkarätige Interesse aus Europa erklärt.

Sowohl Real als auch Liverpool haben Gomes schon seit mehreren Jahren im Auge, aber sie sind nicht die einzigen: Auch Borussia Dortmund, Atletico Madrid, AC Mailand und Lyon haben ihn auf dem Schirm.

Trotz dieser namhaften Verehrer konnte Gomes davon überzeugt werden, einen neuen langfristigen Vertrag zu unterzeichnen, der ihn bis 2027 an Flamengo bindet. Das Gehalt wurde in diesem Zuge vervierfacht.

Während seine unmittelbare Zukunft bei Flamengo liegt, haben Quellen gegenüber 90min verlauten lassen, dass sie davon ausgehen, dass Gomes 2023 nach Europa wechselt. Die jüngste Verlängerung diente lediglich dazu, den Wert des Spielers zu steigern.

Anfang des Monats wurde Gomes in einer Instagram-Live-Fragestunde gefragt, ob er an einem Wechsel in die Premier League, insbesondere zu Liverpool, interessiert sei. Der 21-Jährige scheute sich nicht, über einen Wechsel zu sprechen.

„Liverpool ist ein Team, für das ich spielen würde“, sagte er. „Ich habe den größten Wunsch zu spielen. In der Champions League zu spielen ist mein größter Traum im Fußball.“

Alles zu Real und Liverpool bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Liverpool und Real Madrid an Flamengo-Star Joao Gomes interessiert veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
Borussia Dortmund Dazn Deutschland DFB DFB-Auswahl England FC BAyern Leipzig Nations League RB Leipzig Red Bull Rückspiel UEFA Nations League Ungarn ZDF

Deutschland – Ungarn: TV-Übertragung, Live-Stream & Anpfiff

Für die DFB-Auswahl steht am Freitagabend in der UEFA Nations League das Rückspiel gegen Ungarn auf dem Programm. Alles Wissenswerte zur Partie gibt es hier auf einen Blick.

Die deutsche Nationalmannschaft ist am Freitagabend im vorletzten Nations-League-Gruppenspiel gegen Ungarn gefordert. Nach vier Spieltagen findet sich die DFB-Auswahl (sechs Punkte) in der Gruppe drei hinter den Ungarn (sieben Punkte) auf Rang zwei wieder. Italien (fünf Punkte) und England (zwei Punkte) folgen auf den Plätzen drei und vier. Das Hinspiel im Juni endete mit einem 1:1-Unentschieden.

Alle wichtigen Infos zur Partie gibt es hier im Überblick zusammengefasst.

Deutschland vs. Ungarn im TV & Stream

Spielort: Leipzig
Stadion: Red Bull Arena
Datum: 23. September 2022
Anpfiff: 20:45 Uhr

Wo wird Deutschland – Ungarn in Deutschland übertragen?

Das Gruppenspiel in der Leipziger Red Bull Arena wird live im ZDF übertragen. Wer die Partie im Live-Stream mitverfolgen möchte, kann dies in der ZDFmediathek tun. Übertragungsbeginn ist um 20:15 Uhr. Am Kommentatorenpult nimmt Bela Rethy Platz.

TV: ZDF
Stream: ZDFmediathek

Wo wird Deutschland – Ungarn in Österreich übertragen?

TV/Stream: DAZN

Wo wird Deutschland – Ungarn in der Schweiz übertragen?

TV/Stream: DAZN

Formkurve

Deutschland: U U U U S
Ungarn: S S N U S

Zwei Siege und vier Unentschieden lautet die bisherige Bilanz der DFB-Auswahl in diesem Jahr. In der Nations League endeten die Hinspiele gegen Italien, England und Ungarn allesamt mit einem 1:1-Unentschieden. Beim letzten Auftritt Mitte Juni zeigte sich die Mannschaft von Hansi Flick sehr spielfreudig und feierte gegen Europameister Italien einen 5:2-Erfolg.

In der Nations-League-Gruppe drei gingen die Ungarn als klarer Außenseiter ins Rennen. Die Mannschaft von Marco Rossi konnte allerdings das eine oder andere Ausrufezeichen setzen und grüßt nach vier Spieltagen überraschend von der Tabellenspitze. Gegen England feierte die ungarische Auswahl zwei Siege und blieb dabei ohne Gegentreffer (1:0 & 4:0). Nur im Hinspiel gegen Italien (1:2) stand der Gruppenerste am Ende mit leeren Händen da.

DFB-Kader gegen Ungarn & England

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

Abwehr: Thilo Kehrer (West Ham United), David Raum (RB Leipzig), Antonio Rüdiger (Real Madrid), Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund), Niklas Süle (Borussia Dortmund), Armel Bella Kotchap (FC Southampton), Matthias Ginter (SC Freiburg), Robin Gosens (Inter Mailand), Benjamin Henrichs (RB Leipzig)

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Borussia Dortmund), Serge Gnabry (FC Bayern), Leon Goretzka (FC Bayern); Ilkay Gündogan (Manchester City), Kai Havertz (FC Chelsea), Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach), Joshua Kimmich (FC Bayern), Jamal Musiala (FC Bayern), Thomas Müller (FC Bayern), Lukas Nmecha (VfL Wolfsburg), Leroy Sane (FC Bayern), Timo Werner (RB Leipzig)

Alles zur DFB-Auswahl bei 90min:

Alle News zum DFB-Team

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf www.90min.de als Deutschland – Ungarn: TV-Übertragung, Live-Stream & Anpfiff veröffentlicht.

Go to Source