Kategorien
Cochem-Zell Geldautomat Polizei Sachschaden

Cochem-Zell: Geldautomat in Ulmen gesprengt

Unbekannte haben am frühen Freitagmorgen in Ulmen (Kreis Cochem-Zell) einen Geldautomaten gesprengt. Angaben zur Beute und zu möglichen Sachschäden konnten zunächst noch nicht gemacht werden, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Die Fahndung nach den Tätern dauerte am Morgen an, die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen.

Unbekannte haben am frühen Freitagmorgen in Ulmen (Kreis Cochem-Zell) einen Geldautomaten gesprengt. Angaben zur Beute und zu möglichen Sachschäden konnten zunächst noch nicht gemacht werden, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Die Fahndung nach den Tätern dauerte am Morgen an, die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen.

Erst am Mittwoch hatten Unbekannte in Ockenheim im Kreis Mainz-Bingen einen Automaten aufgesprengt. Die Zahl der Geldautomatensprengungen war zuletzt gesunken. Nach 35 im Jahr 2020 wurden 2021 den Angaben des Innenministeriums zufolge 23 Geldautomatensprengungen registriert.

Mitteilung der Polizei

Go to Source

Kategorien
Cochem-Zell Geldautomat Polizei Sachschaden

Cochem-Zell: Geldautomat in Ulmen gesprengt

Unbekannte haben am frühen Freitagmorgen in Ulmen (Kreis Cochem-Zell) einen Geldautomaten gesprengt. Angaben zur Beute und zu möglichen Sachschäden konnten zunächst noch nicht gemacht werden, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Die Fahndung nach den Tätern dauerte am Morgen an, die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen.

Unbekannte haben am frühen Freitagmorgen in Ulmen (Kreis Cochem-Zell) einen Geldautomaten gesprengt. Angaben zur Beute und zu möglichen Sachschäden konnten zunächst noch nicht gemacht werden, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Die Fahndung nach den Tätern dauerte am Morgen an, die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen.

Erst am Mittwoch hatten Unbekannte in Ockenheim im Kreis Mainz-Bingen einen Automaten aufgesprengt. Die Zahl der Geldautomatensprengungen war zuletzt gesunken. Nach 35 im Jahr 2020 wurden 2021 den Angaben des Innenministeriums zufolge 23 Geldautomatensprengungen registriert.

Mitteilung der Polizei

Go to Source

Kategorien
Auto Automat Geldautomat Geldautomatensprengung Sachschaden Salzgitter Sparkasse Sprengung

Sparkassen: Geldautomatensprengung in Salzgitter: Großer Sachschaden

Unbekannte haben mit der Sprengung eines Geldautomaten in Salzgitter erheblichen Sachschaden verursacht. Die betroffene Sparkassen-Filiale sei am Freitagmorgen nahezu vollständig zerstört worden, sagte ein Polizeisprecher. Allein am Gebäude sei ein Sachschaden von schätzungsweise 200.000 bis 300.000 Euro entstanden. Hinzu kämen – durch mehrere beschädigte Automaten und Kontoauszugsdrucker – weitere rund 100.000 Euro. 

Unbekannte haben mit der Sprengung eines Geldautomaten in Salzgitter erheblichen Sachschaden verursacht. Die betroffene Sparkassen-Filiale sei am Freitagmorgen nahezu vollständig zerstört worden, sagte ein Polizeisprecher. Allein am Gebäude sei ein Sachschaden von schätzungsweise 200.000 bis 300.000 Euro entstanden. Hinzu kämen – durch mehrere beschädigte Automaten und Kontoauszugsdrucker – weitere rund 100.000 Euro. 

Nach Angaben des Sprechers hatte ein Zeuge die Sprengung im Ortsteil Fredenberg beobachtet und anschließend vier Täter in einem Auto flüchten gesehen. Eine sofortige Fahndung sei am Morgen erfolglos geblieben. Ersten Einschätzungen zufolge hätten die Täter kein Geld erbeutet, aufgrund von Einsturzgefahr könne man die kaputten Automaten jedoch erst später richtig untersuchen.

Go to Source

Kategorien
Automat Einkaufszentrum Geldautomat Mannheim Polizei

Mannheim: Geldautomat in Einkaufszentrum gesprengt

Mehrere Unbekannte haben einen Geldautomaten in einem Einkaufszentrum in Mannheim-Vogelstang gesprengt. Nach Angaben der Polizei verschafften sie sich am frühen Freitagmorgen gewaltsam Zutritt ins Innere eines Gebäudes und sprengten den Automaten, der sich im Eingangsbereich befand. Neben dem zerstörten Gerät wurden auch Teile der Innenausstattung im Gebäude beschädigt. Ob und wie viel Geld die Täter erbeuteten, war zunächst unklar. Die Polizei fahndet nach den Tätern.

Mehrere Unbekannte haben einen Geldautomaten in einem Einkaufszentrum in Mannheim-Vogelstang gesprengt. Nach Angaben der Polizei verschafften sie sich am frühen Freitagmorgen gewaltsam Zutritt ins Innere eines Gebäudes und sprengten den Automaten, der sich im Eingangsbereich befand. Neben dem zerstörten Gerät wurden auch Teile der Innenausstattung im Gebäude beschädigt. Ob und wie viel Geld die Täter erbeuteten, war zunächst unklar. Die Polizei fahndet nach den Tätern.

PM

Go to Source

Kategorien
Auto Bayern Bentheim Fahndungserfolg Geldautomat Geldautomatensprengung Gerichtsprozess Landkreis Grafschaft Männer Niederlande Osnabrück Polizei Schüttorf Staatsanwaltschaft Osnabrück

Gerichtsprozess: Drei Männer wegen Geldautomatensprengungen vor Gericht

Sie kommen mitten in der Nacht, sprengen Geldautomaten in die Luft und sind mit PS-starken Autos schnell wieder weg. Rücksicht auf die Gefährdung von Anwohnern nehmen sie nicht. Drei mutmaßliche Geldautomatensprenger stehen nun vor Gericht.

Es war ein großer Fahndungserfolg im vergangenen Jahr, als Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück gemeinsam mit niederländischen Strafverfolgungsbehörden unter anderem drei mutmaßliche Mitglieder einer Geldautomatensprengerbande in den Niederlanden festgenommen hat. Nun stehen die Männer im Alter von 28, 29 und 36 Jahren in Osnabrück vor Gericht. Am Mittwoch beginnt die Hauptverhandlung – bis Ende September sind sieben weitere Termine angesetzt.

Vorgeworfen werden den Männern sechs Automatensprengungen zwischen Februar und November 2020. Der 36-Jährige soll die Tatfahrzeuge organisiert haben, der 29-Jährige für die Beschaffung des Sprengstoffs verantwortlich gewesen sein. Der dritte Angeklagte soll unter anderem die Taten im Hintergrund organisiert haben. Neben einer Sprengung in Schüttorf (Landkreis Grafschaft Bentheim) spielen bei der Anklage auch Taten in Bayern (Nittenau), Baden-Württemberg (Plochingen), Schleswig-Holstein (Elmshorn), Sachsen-Anhalt (Zeitz) und Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf) eine Rolle.

Seit längerem kommt es in vielen Regionen Deutschlands zu einer Häufung von Geldautomatensprengungen. Laut Bundeskriminalamt wurden für das Jahr 2020 bundesweit 268 Fälle gezählt, bei denen Täter erfolgreich eine Explosion herbeiführten. Im Vergleich zum Jahr davor war das ein Plus von knapp 23 Prozent. 2021 registrierte das Bundeskriminalamt sogar 287 vollendete Fälle, wobei die Gesamtzahl der versuchten und vollendeten Fälle um gut fünf Prozent auf 392 Taten zurückging.

In diesem Jahr gab es allein in Niedersachsen nach Angaben des Landeskriminalamts 45 Sprengungen von Geldautomaten. Das seien mehr Taten als im Vorjahr, allerdings sei der Vergleich wegen der im vergangenen Jahr geltenden Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie schwierig, sagte eine Sprecherin.

Ein Großteil der Tatverdächtigen kommt – wie im Fall vor dem Osnabrücker Landgericht – aus den Niederlanden. 2021 ermittelte die Polizei bundesweit insgesamt 124 Tatverdächtige (2020: 168), von denen gut die Hälfte die niederländische Staatsangehörigkeit hat. Die Beutesumme wuchs insgesamt im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent auf 19,5 Millionen Euro. In vielen Fällen übersteigen die Sachschäden die Höhe der Beute.

Polizeiexperten weisen auf die Skrupellosigkeit der Täter hin, die auf mögliche Gefahren zum Beispiel für die Anwohner keine Rücksicht nehmen. Die häufige Verwendung von festen Explosivstoffen führt dazu, dass Splitter und Trümmer unkontrolliert umherfliegen.

So geriet durch die Sprengung in Schüttorf die Bankfiliale in Brand und das Feuer sprang auf die im Obergeschoss liegenden Wohnungen über. Neben dem materiellen Schaden von mehreren Hunderttausend Euro waren auch die Bewohner des Hauses nach der Tat traumatisiert.

Lagebild BKA Geldautomatensprengungen

Go to Source

Kategorien
Auto Geldautomat Polizei

Cochem-Zell: Unbekannte sprengen Geldautomaten in Kaisersesch

Unbekannte haben einen Geldautomaten in einem Einkaufsmarkt in Kaisersesch (Landkreis Cochem-Zell) gesprengt. Die Täter seien nach der Sprengung am frühen Montagmorgen in einem Auto mit mutmaßlich niederländischen Kennzeichen vom Tatort geflüchtet, teilte die Polizei mit. Ob tatsächlich Geld entwendet wurde und wie hoch der Schaden ist, war zunächst unklar.

Unbekannte haben einen Geldautomaten in einem Einkaufsmarkt in Kaisersesch (Landkreis Cochem-Zell) gesprengt. Die Täter seien nach der Sprengung am frühen Montagmorgen in einem Auto mit mutmaßlich niederländischen Kennzeichen vom Tatort geflüchtet, teilte die Polizei mit. Ob tatsächlich Geld entwendet wurde und wie hoch der Schaden ist, war zunächst unklar.

Pressemitteilung

Go to Source

Kategorien
Auto Geldautomat Polizei

Cochem-Zell: Unbekannte sprengen Geldautomaten in Kaisersesch

Unbekannte haben einen Geldautomaten in einem Einkaufsmarkt in Kaisersesch (Landkreis Cochem-Zell) gesprengt. Die Täter seien nach der Sprengung am frühen Montagmorgen in einem Auto mit mutmaßlich niederländischen Kennzeichen vom Tatort geflüchtet, teilte die Polizei mit. Ob tatsächlich Geld entwendet wurde und wie hoch der Schaden ist, war zunächst unklar.

Unbekannte haben einen Geldautomaten in einem Einkaufsmarkt in Kaisersesch (Landkreis Cochem-Zell) gesprengt. Die Täter seien nach der Sprengung am frühen Montagmorgen in einem Auto mit mutmaßlich niederländischen Kennzeichen vom Tatort geflüchtet, teilte die Polizei mit. Ob tatsächlich Geld entwendet wurde und wie hoch der Schaden ist, war zunächst unklar.

Pressemitteilung

Go to Source

Kategorien
Automat Bayern Forchheim Geldautomat LKA Bayern

Forchheim: Geldautomat gesprengt: 16. Fall dieses Jahr

Unbekannte haben einen Geldautomaten im oberfränkischen Forchheim gesprengt. Es ist in Bayern nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) der 16. Fall dieser Art in diesem Jahr. Demnach hatten die Täter in der Nacht zu Donnerstag den in einer Bankfiliale verbauten Automaten mit Sprengstoff gesprengt und waren anschließend mit ihrem Wagen in Richtung Autobahn 73 geflohen. Der Tatort liege nur wenige Hundert Meter von der Autobahnauffahrt entfernt.

Unbekannte haben einen Geldautomaten im oberfränkischen Forchheim gesprengt. Es ist in Bayern nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) der 16. Fall dieser Art in diesem Jahr. Demnach hatten die Täter in der Nacht zu Donnerstag den in einer Bankfiliale verbauten Automaten mit Sprengstoff gesprengt und waren anschließend mit ihrem Wagen in Richtung Autobahn 73 geflohen. Der Tatort liege nur wenige Hundert Meter von der Autobahnauffahrt entfernt.

Go to Source

Kategorien
Automat Bayern Forchheim Geldautomat LKA Bayern

Forchheim: Geldautomat gesprengt: 16. Fall dieses Jahr

Unbekannte haben einen Geldautomaten im oberfränkischen Forchheim gesprengt. Es ist in Bayern nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) der 16. Fall dieser Art in diesem Jahr. Demnach hatten die Täter in der Nacht zu Donnerstag den in einer Bankfiliale verbauten Automaten mit Sprengstoff gesprengt und waren anschließend mit ihrem Wagen in Richtung Autobahn 73 geflohen. Der Tatort liege nur wenige Hundert Meter von der Autobahnauffahrt entfernt.

Unbekannte haben einen Geldautomaten im oberfränkischen Forchheim gesprengt. Es ist in Bayern nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) der 16. Fall dieser Art in diesem Jahr. Demnach hatten die Täter in der Nacht zu Donnerstag den in einer Bankfiliale verbauten Automaten mit Sprengstoff gesprengt und waren anschließend mit ihrem Wagen in Richtung Autobahn 73 geflohen. Der Tatort liege nur wenige Hundert Meter von der Autobahnauffahrt entfernt.

Go to Source

Kategorien
Datenklau Deutschland Frankfurt am Main Geldautomat Skimming

Skimming: Mehr Datenklau an Geldautomaten – aber geringerer Schaden

Das Ausspähen sensibler Kundendaten an Geldautomaten in Deutschland schien ein Auslaufmodell. Nun gehen die Zahlen wieder nach oben. Dafür haben Experten eine einfache Erklärung.

Der Datenklau an Geldautomaten in Deutschland hat in den ersten sechs Monaten 2022 erstmals seit Jahren zugenommen. 140 Mal manipulierten Kriminelle im ersten Halbjahr bundesweit Geldautomaten, um Kartendaten und Geheimnummer (PIN) von Bankkunden auszuspähen. Das teilte Euro Kartensysteme auf Anfrage mit. Die Frankfurter Einrichtung kümmert sich im Auftrag der Deutschen Kreditwirtschaft um das Sicherheitsmanagement für Zahlungskarten.

Go to Source