Kategorien
AC Mailand AC Milan Champions League Juventus Turin Länderspielpause Mailand Nachrichten Österreich Sky Sport

Doppeltes Pech für AC Milan: Maignan und Tonali verletzt

Der AC Mailand muss in den nächsten Wochen womöglich auf Tonali und Maignan verzichten: Für die Rossoneri geht es demnächst gegen Chelsea und Juve.

Länderspielpausen sind für die Klubs dieser Welt immer mit ein wenig Sorge verbunden. Nur zu häufig kehren wichtige Spieler verletzt oder angeschlagen von ihren Nationalmannschaften zurück. Den AC Mailand hat es nun gleich doppelt erwischt.

Schlechte Nachrichten für die Rossoneri. Der französische Keeper Mike Maignan hat sich beim 2:0-Sieg gegen Österreich an der Wade verletzt und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden. Laut Angaben von Sky Sport Italia wird der Keeper für zwei bis drei Wochen ausfallen.

Dies klingt zwar auf den ersten Blick nicht tragisch, jedoch stehen für die AC Mailand demnächst schwere Spiele an. In der Champions League geht es zweimal gegen den FC Chelsea (5. Oktober und 10. Oktober), während in der Serie A unter anderem Juventus Turin (8. Oktober) wartet. Sollte der so verlässlich starke Schlussmann für diese Spiele fehlen, wäre das eine eklatante Schwächung für die Mailänder.

Milan muss auch um Tonali bangen

Zittern muss der Klub zudem um Sandro Tonali. Der Spieler plagt sich mit Verletzungsproblemen herum und konnte gegen England nicht mitmischen. Der Italiener wird nun zurück nach Mailand reisen und gegen die Ungarn nicht mit dabei sein. Gegen die Three Lions nahm der Akteur immerhin noch auf der Tribüne Platz. Genaueres weiß man zu seinen körperlichen Problemen allerdings nicht.

Alles zu AC Milan bei 90min

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Doppeltes Pech für AC Milan: Maignan und Tonali verletzt veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
AC Mailand AC Milan Champions League Juventus Turin Länderspielpause Mailand Nachrichten Österreich Sky Sport

Doppeltes Pech für AC Milan: Maignan und Tonali verletzt

Der AC Mailand muss in den nächsten Wochen womöglich auf Tonali und Maignan verzichten: Für die Rossoneri geht es demnächst gegen Chelsea und Juve.

Länderspielpausen sind für die Klubs dieser Welt immer mit ein wenig Sorge verbunden. Nur zu häufig kehren wichtige Spieler verletzt oder angeschlagen von ihren Nationalmannschaften zurück. Den AC Mailand hat es nun gleich doppelt erwischt.

Schlechte Nachrichten für die Rossoneri. Der französische Keeper Mike Maignan hat sich beim 2:0-Sieg gegen Österreich an der Wade verletzt und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden. Laut Angaben von Sky Sport Italia wird der Keeper für zwei bis drei Wochen ausfallen.

Dies klingt zwar auf den ersten Blick nicht tragisch, jedoch stehen für die AC Mailand demnächst schwere Spiele an. In der Champions League geht es zweimal gegen den FC Chelsea (5. Oktober und 10. Oktober), während in der Serie A unter anderem Juventus Turin (8. Oktober) wartet. Sollte der so verlässlich starke Schlussmann für diese Spiele fehlen, wäre das eine eklatante Schwächung für die Mailänder.

Milan muss auch um Tonali bangen

Zittern muss der Klub zudem um Sandro Tonali. Der Spieler plagt sich mit Verletzungsproblemen herum und konnte gegen England nicht mitmischen. Der Italiener wird nun zurück nach Mailand reisen und gegen die Ungarn nicht mit dabei sein. Gegen die Three Lions nahm der Akteur immerhin noch auf der Tribüne Platz. Genaueres weiß man zu seinen körperlichen Problemen allerdings nicht.

Alles zu AC Milan bei 90min

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Doppeltes Pech für AC Milan: Maignan und Tonali verletzt veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
Auswärtserfolg BV Chemnitz 99 Champions League Chemnitz Endspiel Fribourg Skopje Sonntag

Auswärtserfolg: Chemnitz erreicht Finale der Champions League-Qualifikation

Die Basketballer der Niners Chemnitz sind im Kampf um den Einzug in die Champions League weiter im Rennen. Der Bundesligist hat am Freitagabend das Halbfinale gegen den Schweizer Meister Olympic Fribourg mit 93:70 (48:43) zu seinen Gunsten entschieden. Bei den Sachsen punkteten mit Marko Filipovity (17), Mindaugas Susinskas, Arnas Velicka, Kevin Yebo (alle 13), Nelson Weidemann und Jonas Richter (je 11) gleich sechs Spieler zweistellig. Für Fribourg erzielten Justin Roberts (16), Boris Mbala (12) und Uros Nikolic (10) die meisten Punkte. Im Endspiel um den Platz in der europäischen Königsklasse treffen die Sachsen am Sonntag auf Tofas Bursa.

Die Basketballer der Niners Chemnitz sind im Kampf um den Einzug in die Champions League weiter im Rennen. Der Bundesligist hat am Freitagabend das Halbfinale gegen den Schweizer Meister Olympic Fribourg mit 93:70 (48:43) zu seinen Gunsten entschieden. Bei den Sachsen punkteten mit Marko Filipovity (17), Mindaugas Susinskas, Arnas Velicka, Kevin Yebo (alle 13), Nelson Weidemann und Jonas Richter (je 11) gleich sechs Spieler zweistellig. Für Fribourg erzielten Justin Roberts (16), Boris Mbala (12) und Uros Nikolic (10) die meisten Punkte. Im Endspiel um den Platz in der europäischen Königsklasse treffen die Sachsen am Sonntag auf Tofas Bursa.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel ergriffen die Sachsen die Initiative. Mit einem 10:0-Lauf wandelte der Bundesligist den knappen 29:31-Rückstand (13.)innerhalb von knapp drei Minuten in eine 39:31-Führung um. Im dritten Viertel spielten die Chemnitzer ihre Klasse aus und zwangen den Gegner durch ihre überragende Defense immer wieder zu Fehlern, die sie zu einfachen Körben nutzten. Außerdem trug die überragende Dreierquote (13 Treffer bei 26 Versuchen) zum ungefährdeten Sieg bei. Beim 74:54 (28.) hatte der Bundesligist bereits für die Entscheidung in diesem Duell gesorgt.

Basketball-Bundesliga Website der Niners Chemnitz

Go to Source

Kategorien
Antonio Conte Champions League Juventus Turin Massimiliano Allegri Maurizio Arrivabene Tottenham Tottenham Hotspur Turin

Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick

Sollte sich Juventus von Trainer Max Allegri trennen, wäre Antonio Conte der Wunsch-Nachfolger. Die Spurs wollen allerdings den Vertrag mit dem Coach verlängern.

Der Druck auf Juve-Coach Massimiliano Allegri wächst. Nach einem verpatzten Saisonstart werden in Turin die Stimmen lauter, die einen Trainerwechsel fordern. Sollte dieses Szenario eintreten wäre Antonio Conte nach 90min-Infos der Wunschkandidat beim italienischen Rekordmeister. Die Tottenham Hotspur würden den Vertrag mit dem Erfolgstrainer dagegen gerne verlängern.

Die Bianconeri sind schwach in die neue Saison gestartet, haben nur zwei ihrer ersten sieben Spiele in der Serie A gewonnen und beide Spiele in der Gruppenphase der Champions League verloren.

Allegris pragmatischer Stil wurde bereits in Frage gestellt. Der Juve-Coach steht bereits stark unter Druck. „Es wäre total verrückt Allegri in diesem Augenblick zu entlassen. Allegri hat ein Projekt hier bei Juve, das in den nächsten vier Jahren weiterentwickelt werden soll“, erklärte Sportchef Maurizio Arrivabene zuletzt zwar. Das war aber noch vor der 0:1-Pleite gegen Außenseiter Monza, mit der Juve in der Serie A auf Rang acht abgerutscht ist.

Fest steht, läuft es nach der Länderspielpause nicht besser, wird Allegri trotz der Beteuerungen und eines laufenden Vertrags bis 2025 immer mehr in Bedrängnis geraten. Dafür sind die Ansprüche beim italienischen Rekordmeister einfach zu hoch.

Conte steht bei einigen Juve-Verantwortlichen hoch im Kurs

90min hat erfahren, dass einige Juventus-Verantwortliche Allegri gerne durch Antonio Conte ersetzen würden, obwohl dieser bei seinem Abgang im Jahr 2014 für viel Wirbel gesorgt hatte.

Conte wollte vor allem Juan Cuadrado – ironischerweise jetzt bei Juventus – von der Fiorentina verpflichten, aber sein Wunsch wurde abgelehnt. Außerdem war er über den Verkauf von Arturo Vidal verärgert und trat kurz nach diesen Entscheidungen zurück. In seiner ersten Amtszeit bei Juventus wurde er durch Allegri ersetzt.

Trotz seines unrühmlichen Abgangs und der öffentlichkeitswirksamen Beschwerden bei seiner Rückkehr zum erbitterten Rivalen Inter in den letzten Jahren pflegt Conte ein gutes Verhältnis mit einigen Juve-Verantwortlichen. Auch seine Frau und seine Tochter wohnen noch in Turin.

Tottenham will mit Conte verlängern

Aufgrund der finanziellen Probleme von Juventus Turin wäre eine Verpflichtung von Conte jedoch eher schwierig. Es wird erwartet, dass der Verein einen Jahresverlust in Höhe von fast 250 Millionen Euro hinnehmen muss. Die Entlassung von Allegri könnte weitere 36 Millionen Euro kosten.

Der Vertrag von Conte bei den Spurs läuft zwar am Ende der laufenden Saison aus, aber Tottenham besitzt die Option auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr.

90min weiß auch, dass Tottenham Conte gerne einen neuen Vertrag anbieten würde, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Gespräche vor der Weltmeisterschaft in diesem Winter beginnen werden.

Der 53-Jährige stand bei PSG in der engeren Auswahl für die Nachfolge von Mauricio Pochettino, blieb aber bei den Spurs, die ungeschlagen in die neue Premier-League-Saison gestartet sind. Mit einem Zähler hinter Spitzenreiter Arsenal stehen die Spurs auf dem dritten Platz.

Alles zu Juventus bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
Antonio Conte Champions League Juventus Turin Massimiliano Allegri Maurizio Arrivabene Tottenham Tottenham Hotspur Turin

Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick

Sollte sich Juventus von Trainer Max Allegri trennen, wäre Antonio Conte der Wunsch-Nachfolger. Die Spurs wollen allerdings den Vertrag mit dem Coach verlängern.

Der Druck auf Juve-Coach Massimiliano Allegri wächst. Nach einem verpatzten Saisonstart werden in Turin die Stimmen lauter, die einen Trainerwechsel fordern. Sollte dieses Szenario eintreten wäre Antonio Conte nach 90min-Infos der Wunschkandidat beim italienischen Rekordmeister. Die Tottenham Hotspur würden den Vertrag mit dem Erfolgstrainer dagegen gerne verlängern.

Die Bianconeri sind schwach in die neue Saison gestartet, haben nur zwei ihrer ersten sieben Spiele in der Serie A gewonnen und beide Spiele in der Gruppenphase der Champions League verloren.

Allegris pragmatischer Stil wurde bereits in Frage gestellt. Der Juve-Coach steht bereits stark unter Druck. „Es wäre total verrückt Allegri in diesem Augenblick zu entlassen. Allegri hat ein Projekt hier bei Juve, das in den nächsten vier Jahren weiterentwickelt werden soll“, erklärte Sportchef Maurizio Arrivabene zuletzt zwar. Das war aber noch vor der 0:1-Pleite gegen Außenseiter Monza, mit der Juve in der Serie A auf Rang acht abgerutscht ist.

Fest steht, läuft es nach der Länderspielpause nicht besser, wird Allegri trotz der Beteuerungen und eines laufenden Vertrags bis 2025 immer mehr in Bedrängnis geraten. Dafür sind die Ansprüche beim italienischen Rekordmeister einfach zu hoch.

Conte steht bei einigen Juve-Verantwortlichen hoch im Kurs

90min hat erfahren, dass einige Juventus-Verantwortliche Allegri gerne durch Antonio Conte ersetzen würden, obwohl dieser bei seinem Abgang im Jahr 2014 für viel Wirbel gesorgt hatte.

Conte wollte vor allem Juan Cuadrado – ironischerweise jetzt bei Juventus – von der Fiorentina verpflichten, aber sein Wunsch wurde abgelehnt. Außerdem war er über den Verkauf von Arturo Vidal verärgert und trat kurz nach diesen Entscheidungen zurück. In seiner ersten Amtszeit bei Juventus wurde er durch Allegri ersetzt.

Trotz seines unrühmlichen Abgangs und der öffentlichkeitswirksamen Beschwerden bei seiner Rückkehr zum erbitterten Rivalen Inter in den letzten Jahren pflegt Conte ein gutes Verhältnis mit einigen Juve-Verantwortlichen. Auch seine Frau und seine Tochter wohnen noch in Turin.

Tottenham will mit Conte verlängern

Aufgrund der finanziellen Probleme von Juventus Turin wäre eine Verpflichtung von Conte jedoch eher schwierig. Es wird erwartet, dass der Verein einen Jahresverlust in Höhe von fast 250 Millionen Euro hinnehmen muss. Die Entlassung von Allegri könnte weitere 36 Millionen Euro kosten.

Der Vertrag von Conte bei den Spurs läuft zwar am Ende der laufenden Saison aus, aber Tottenham besitzt die Option auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr.

90min weiß auch, dass Tottenham Conte gerne einen neuen Vertrag anbieten würde, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Gespräche vor der Weltmeisterschaft in diesem Winter beginnen werden.

Der 53-Jährige stand bei PSG in der engeren Auswahl für die Nachfolge von Mauricio Pochettino, blieb aber bei den Spurs, die ungeschlagen in die neue Premier-League-Saison gestartet sind. Mit einem Zähler hinter Spitzenreiter Arsenal stehen die Spurs auf dem dritten Platz.

Alles zu Juventus bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
Antonio Conte Champions League Juventus Turin Massimiliano Allegri Maurizio Arrivabene Tottenham Tottenham Hotspur Turin

Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick

Sollte sich Juventus von Trainer Max Allegri trennen, wäre Antonio Conte der Wunsch-Nachfolger. Die Spurs wollen allerdings den Vertrag mit dem Coach verlängern.

Der Druck auf Juve-Coach Massimiliano Allegri wächst. Nach einem verpatzten Saisonstart werden in Turin die Stimmen lauter, die einen Trainerwechsel fordern. Sollte dieses Szenario eintreten wäre Antonio Conte nach 90min-Infos der Wunschkandidat beim italienischen Rekordmeister. Die Tottenham Hotspur würden den Vertrag mit dem Erfolgstrainer dagegen gerne verlängern.

Die Bianconeri sind schwach in die neue Saison gestartet, haben nur zwei ihrer ersten sieben Spiele in der Serie A gewonnen und beide Spiele in der Gruppenphase der Champions League verloren.

Allegris pragmatischer Stil wurde bereits in Frage gestellt. Der Juve-Coach steht bereits stark unter Druck. „Es wäre total verrückt Allegri in diesem Augenblick zu entlassen. Allegri hat ein Projekt hier bei Juve, das in den nächsten vier Jahren weiterentwickelt werden soll“, erklärte Sportchef Maurizio Arrivabene zuletzt zwar. Das war aber noch vor der 0:1-Pleite gegen Außenseiter Monza, mit der Juve in der Serie A auf Rang acht abgerutscht ist.

Fest steht, läuft es nach der Länderspielpause nicht besser, wird Allegri trotz der Beteuerungen und eines laufenden Vertrags bis 2025 immer mehr in Bedrängnis geraten. Dafür sind die Ansprüche beim italienischen Rekordmeister einfach zu hoch.

Conte steht bei einigen Juve-Verantwortlichen hoch im Kurs

90min hat erfahren, dass einige Juventus-Verantwortliche Allegri gerne durch Antonio Conte ersetzen würden, obwohl dieser bei seinem Abgang im Jahr 2014 für viel Wirbel gesorgt hatte.

Conte wollte vor allem Juan Cuadrado – ironischerweise jetzt bei Juventus – von der Fiorentina verpflichten, aber sein Wunsch wurde abgelehnt. Außerdem war er über den Verkauf von Arturo Vidal verärgert und trat kurz nach diesen Entscheidungen zurück. In seiner ersten Amtszeit bei Juventus wurde er durch Allegri ersetzt.

Trotz seines unrühmlichen Abgangs und der öffentlichkeitswirksamen Beschwerden bei seiner Rückkehr zum erbitterten Rivalen Inter in den letzten Jahren pflegt Conte ein gutes Verhältnis mit einigen Juve-Verantwortlichen. Auch seine Frau und seine Tochter wohnen noch in Turin.

Tottenham will mit Conte verlängern

Aufgrund der finanziellen Probleme von Juventus Turin wäre eine Verpflichtung von Conte jedoch eher schwierig. Es wird erwartet, dass der Verein einen Jahresverlust in Höhe von fast 250 Millionen Euro hinnehmen muss. Die Entlassung von Allegri könnte weitere 36 Millionen Euro kosten.

Der Vertrag von Conte bei den Spurs läuft zwar am Ende der laufenden Saison aus, aber Tottenham besitzt die Option auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr.

90min weiß auch, dass Tottenham Conte gerne einen neuen Vertrag anbieten würde, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Gespräche vor der Weltmeisterschaft in diesem Winter beginnen werden.

Der 53-Jährige stand bei PSG in der engeren Auswahl für die Nachfolge von Mauricio Pochettino, blieb aber bei den Spurs, die ungeschlagen in die neue Premier-League-Saison gestartet sind. Mit einem Zähler hinter Spitzenreiter Arsenal stehen die Spurs auf dem dritten Platz.

Alles zu Juventus bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
Antonio Conte Champions League Juventus Turin Massimiliano Allegri Maurizio Arrivabene Tottenham Tottenham Hotspur Turin

Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick

Sollte sich Juventus von Trainer Max Allegri trennen, wäre Antonio Conte der Wunsch-Nachfolger. Die Spurs wollen allerdings den Vertrag mit dem Coach verlängern.

Der Druck auf Juve-Coach Massimiliano Allegri wächst. Nach einem verpatzten Saisonstart werden in Turin die Stimmen lauter, die einen Trainerwechsel fordern. Sollte dieses Szenario eintreten wäre Antonio Conte nach 90min-Infos der Wunschkandidat beim italienischen Rekordmeister. Die Tottenham Hotspur würden den Vertrag mit dem Erfolgstrainer dagegen gerne verlängern.

Die Bianconeri sind schwach in die neue Saison gestartet, haben nur zwei ihrer ersten sieben Spiele in der Serie A gewonnen und beide Spiele in der Gruppenphase der Champions League verloren.

Allegris pragmatischer Stil wurde bereits in Frage gestellt. Der Juve-Coach steht bereits stark unter Druck. „Es wäre total verrückt Allegri in diesem Augenblick zu entlassen. Allegri hat ein Projekt hier bei Juve, das in den nächsten vier Jahren weiterentwickelt werden soll“, erklärte Sportchef Maurizio Arrivabene zuletzt zwar. Das war aber noch vor der 0:1-Pleite gegen Außenseiter Monza, mit der Juve in der Serie A auf Rang acht abgerutscht ist.

Fest steht, läuft es nach der Länderspielpause nicht besser, wird Allegri trotz der Beteuerungen und eines laufenden Vertrags bis 2025 immer mehr in Bedrängnis geraten. Dafür sind die Ansprüche beim italienischen Rekordmeister einfach zu hoch.

Conte steht bei einigen Juve-Verantwortlichen hoch im Kurs

90min hat erfahren, dass einige Juventus-Verantwortliche Allegri gerne durch Antonio Conte ersetzen würden, obwohl dieser bei seinem Abgang im Jahr 2014 für viel Wirbel gesorgt hatte.

Conte wollte vor allem Juan Cuadrado – ironischerweise jetzt bei Juventus – von der Fiorentina verpflichten, aber sein Wunsch wurde abgelehnt. Außerdem war er über den Verkauf von Arturo Vidal verärgert und trat kurz nach diesen Entscheidungen zurück. In seiner ersten Amtszeit bei Juventus wurde er durch Allegri ersetzt.

Trotz seines unrühmlichen Abgangs und der öffentlichkeitswirksamen Beschwerden bei seiner Rückkehr zum erbitterten Rivalen Inter in den letzten Jahren pflegt Conte ein gutes Verhältnis mit einigen Juve-Verantwortlichen. Auch seine Frau und seine Tochter wohnen noch in Turin.

Tottenham will mit Conte verlängern

Aufgrund der finanziellen Probleme von Juventus Turin wäre eine Verpflichtung von Conte jedoch eher schwierig. Es wird erwartet, dass der Verein einen Jahresverlust in Höhe von fast 250 Millionen Euro hinnehmen muss. Die Entlassung von Allegri könnte weitere 36 Millionen Euro kosten.

Der Vertrag von Conte bei den Spurs läuft zwar am Ende der laufenden Saison aus, aber Tottenham besitzt die Option auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr.

90min weiß auch, dass Tottenham Conte gerne einen neuen Vertrag anbieten würde, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Gespräche vor der Weltmeisterschaft in diesem Winter beginnen werden.

Der 53-Jährige stand bei PSG in der engeren Auswahl für die Nachfolge von Mauricio Pochettino, blieb aber bei den Spurs, die ungeschlagen in die neue Premier-League-Saison gestartet sind. Mit einem Zähler hinter Spitzenreiter Arsenal stehen die Spurs auf dem dritten Platz.

Alles zu Juventus bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
Antonio Conte Champions League Juventus Turin Massimiliano Allegri Maurizio Arrivabene Tottenham Tottenham Hotspur Turin

Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick

Sollte sich Juventus von Trainer Max Allegri trennen, wäre Antonio Conte der Wunsch-Nachfolger. Die Spurs wollen allerdings den Vertrag mit dem Coach verlängern.

Der Druck auf Juve-Coach Massimiliano Allegri wächst. Nach einem verpatzten Saisonstart werden in Turin die Stimmen lauter, die einen Trainerwechsel fordern. Sollte dieses Szenario eintreten wäre Antonio Conte nach 90min-Infos der Wunschkandidat beim italienischen Rekordmeister. Die Tottenham Hotspur würden den Vertrag mit dem Erfolgstrainer dagegen gerne verlängern.

Die Bianconeri sind schwach in die neue Saison gestartet, haben nur zwei ihrer ersten sieben Spiele in der Serie A gewonnen und beide Spiele in der Gruppenphase der Champions League verloren.

Allegris pragmatischer Stil wurde bereits in Frage gestellt. Der Juve-Coach steht bereits stark unter Druck. „Es wäre total verrückt Allegri in diesem Augenblick zu entlassen. Allegri hat ein Projekt hier bei Juve, das in den nächsten vier Jahren weiterentwickelt werden soll“, erklärte Sportchef Maurizio Arrivabene zuletzt zwar. Das war aber noch vor der 0:1-Pleite gegen Außenseiter Monza, mit der Juve in der Serie A auf Rang acht abgerutscht ist.

Fest steht, läuft es nach der Länderspielpause nicht besser, wird Allegri trotz der Beteuerungen und eines laufenden Vertrags bis 2025 immer mehr in Bedrängnis geraten. Dafür sind die Ansprüche beim italienischen Rekordmeister einfach zu hoch.

Conte steht bei einigen Juve-Verantwortlichen hoch im Kurs

90min hat erfahren, dass einige Juventus-Verantwortliche Allegri gerne durch Antonio Conte ersetzen würden, obwohl dieser bei seinem Abgang im Jahr 2014 für viel Wirbel gesorgt hatte.

Conte wollte vor allem Juan Cuadrado – ironischerweise jetzt bei Juventus – von der Fiorentina verpflichten, aber sein Wunsch wurde abgelehnt. Außerdem war er über den Verkauf von Arturo Vidal verärgert und trat kurz nach diesen Entscheidungen zurück. In seiner ersten Amtszeit bei Juventus wurde er durch Allegri ersetzt.

Trotz seines unrühmlichen Abgangs und der öffentlichkeitswirksamen Beschwerden bei seiner Rückkehr zum erbitterten Rivalen Inter in den letzten Jahren pflegt Conte ein gutes Verhältnis mit einigen Juve-Verantwortlichen. Auch seine Frau und seine Tochter wohnen noch in Turin.

Tottenham will mit Conte verlängern

Aufgrund der finanziellen Probleme von Juventus Turin wäre eine Verpflichtung von Conte jedoch eher schwierig. Es wird erwartet, dass der Verein einen Jahresverlust in Höhe von fast 250 Millionen Euro hinnehmen muss. Die Entlassung von Allegri könnte weitere 36 Millionen Euro kosten.

Der Vertrag von Conte bei den Spurs läuft zwar am Ende der laufenden Saison aus, aber Tottenham besitzt die Option auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr.

90min weiß auch, dass Tottenham Conte gerne einen neuen Vertrag anbieten würde, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Gespräche vor der Weltmeisterschaft in diesem Winter beginnen werden.

Der 53-Jährige stand bei PSG in der engeren Auswahl für die Nachfolge von Mauricio Pochettino, blieb aber bei den Spurs, die ungeschlagen in die neue Premier-League-Saison gestartet sind. Mit einem Zähler hinter Spitzenreiter Arsenal stehen die Spurs auf dem dritten Platz.

Alles zu Juventus bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
Antonio Conte Champions League Juventus Turin Massimiliano Allegri Maurizio Arrivabene Tottenham Tottenham Hotspur Turin

Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick

Sollte sich Juventus von Trainer Max Allegri trennen, wäre Antonio Conte der Wunsch-Nachfolger. Die Spurs wollen allerdings den Vertrag mit dem Coach verlängern.

Der Druck auf Juve-Coach Massimiliano Allegri wächst. Nach einem verpatzten Saisonstart werden in Turin die Stimmen lauter, die einen Trainerwechsel fordern. Sollte dieses Szenario eintreten wäre Antonio Conte nach 90min-Infos der Wunschkandidat beim italienischen Rekordmeister. Die Tottenham Hotspur würden den Vertrag mit dem Erfolgstrainer dagegen gerne verlängern.

Die Bianconeri sind schwach in die neue Saison gestartet, haben nur zwei ihrer ersten sieben Spiele in der Serie A gewonnen und beide Spiele in der Gruppenphase der Champions League verloren.

Allegris pragmatischer Stil wurde bereits in Frage gestellt. Der Juve-Coach steht bereits stark unter Druck. „Es wäre total verrückt Allegri in diesem Augenblick zu entlassen. Allegri hat ein Projekt hier bei Juve, das in den nächsten vier Jahren weiterentwickelt werden soll“, erklärte Sportchef Maurizio Arrivabene zuletzt zwar. Das war aber noch vor der 0:1-Pleite gegen Außenseiter Monza, mit der Juve in der Serie A auf Rang acht abgerutscht ist.

Fest steht, läuft es nach der Länderspielpause nicht besser, wird Allegri trotz der Beteuerungen und eines laufenden Vertrags bis 2025 immer mehr in Bedrängnis geraten. Dafür sind die Ansprüche beim italienischen Rekordmeister einfach zu hoch.

Conte steht bei einigen Juve-Verantwortlichen hoch im Kurs

90min hat erfahren, dass einige Juventus-Verantwortliche Allegri gerne durch Antonio Conte ersetzen würden, obwohl dieser bei seinem Abgang im Jahr 2014 für viel Wirbel gesorgt hatte.

Conte wollte vor allem Juan Cuadrado – ironischerweise jetzt bei Juventus – von der Fiorentina verpflichten, aber sein Wunsch wurde abgelehnt. Außerdem war er über den Verkauf von Arturo Vidal verärgert und trat kurz nach diesen Entscheidungen zurück. In seiner ersten Amtszeit bei Juventus wurde er durch Allegri ersetzt.

Trotz seines unrühmlichen Abgangs und der öffentlichkeitswirksamen Beschwerden bei seiner Rückkehr zum erbitterten Rivalen Inter in den letzten Jahren pflegt Conte ein gutes Verhältnis mit einigen Juve-Verantwortlichen. Auch seine Frau und seine Tochter wohnen noch in Turin.

Tottenham will mit Conte verlängern

Aufgrund der finanziellen Probleme von Juventus Turin wäre eine Verpflichtung von Conte jedoch eher schwierig. Es wird erwartet, dass der Verein einen Jahresverlust in Höhe von fast 250 Millionen Euro hinnehmen muss. Die Entlassung von Allegri könnte weitere 36 Millionen Euro kosten.

Der Vertrag von Conte bei den Spurs läuft zwar am Ende der laufenden Saison aus, aber Tottenham besitzt die Option auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr.

90min weiß auch, dass Tottenham Conte gerne einen neuen Vertrag anbieten würde, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Gespräche vor der Weltmeisterschaft in diesem Winter beginnen werden.

Der 53-Jährige stand bei PSG in der engeren Auswahl für die Nachfolge von Mauricio Pochettino, blieb aber bei den Spurs, die ungeschlagen in die neue Premier-League-Saison gestartet sind. Mit einem Zähler hinter Spitzenreiter Arsenal stehen die Spurs auf dem dritten Platz.

Alles zu Juventus bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick veröffentlicht.

Go to Source

Kategorien
Antonio Conte Champions League Juventus Turin Massimiliano Allegri Maurizio Arrivabene Tottenham Tottenham Hotspur Turin

Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick

Sollte sich Juventus von Trainer Max Allegri trennen, wäre Antonio Conte der Wunsch-Nachfolger. Die Spurs wollen allerdings den Vertrag mit dem Coach verlängern.

Der Druck auf Juve-Coach Massimiliano Allegri wächst. Nach einem verpatzten Saisonstart werden in Turin die Stimmen lauter, die einen Trainerwechsel fordern. Sollte dieses Szenario eintreten wäre Antonio Conte nach 90min-Infos der Wunschkandidat beim italienischen Rekordmeister. Die Tottenham Hotspur würden den Vertrag mit dem Erfolgstrainer dagegen gerne verlängern.

Die Bianconeri sind schwach in die neue Saison gestartet, haben nur zwei ihrer ersten sieben Spiele in der Serie A gewonnen und beide Spiele in der Gruppenphase der Champions League verloren.

Allegris pragmatischer Stil wurde bereits in Frage gestellt. Der Juve-Coach steht bereits stark unter Druck. „Es wäre total verrückt Allegri in diesem Augenblick zu entlassen. Allegri hat ein Projekt hier bei Juve, das in den nächsten vier Jahren weiterentwickelt werden soll“, erklärte Sportchef Maurizio Arrivabene zuletzt zwar. Das war aber noch vor der 0:1-Pleite gegen Außenseiter Monza, mit der Juve in der Serie A auf Rang acht abgerutscht ist.

Fest steht, läuft es nach der Länderspielpause nicht besser, wird Allegri trotz der Beteuerungen und eines laufenden Vertrags bis 2025 immer mehr in Bedrängnis geraten. Dafür sind die Ansprüche beim italienischen Rekordmeister einfach zu hoch.

Conte steht bei einigen Juve-Verantwortlichen hoch im Kurs

90min hat erfahren, dass einige Juventus-Verantwortliche Allegri gerne durch Antonio Conte ersetzen würden, obwohl dieser bei seinem Abgang im Jahr 2014 für viel Wirbel gesorgt hatte.

Conte wollte vor allem Juan Cuadrado – ironischerweise jetzt bei Juventus – von der Fiorentina verpflichten, aber sein Wunsch wurde abgelehnt. Außerdem war er über den Verkauf von Arturo Vidal verärgert und trat kurz nach diesen Entscheidungen zurück. In seiner ersten Amtszeit bei Juventus wurde er durch Allegri ersetzt.

Trotz seines unrühmlichen Abgangs und der öffentlichkeitswirksamen Beschwerden bei seiner Rückkehr zum erbitterten Rivalen Inter in den letzten Jahren pflegt Conte ein gutes Verhältnis mit einigen Juve-Verantwortlichen. Auch seine Frau und seine Tochter wohnen noch in Turin.

Tottenham will mit Conte verlängern

Aufgrund der finanziellen Probleme von Juventus Turin wäre eine Verpflichtung von Conte jedoch eher schwierig. Es wird erwartet, dass der Verein einen Jahresverlust in Höhe von fast 250 Millionen Euro hinnehmen muss. Die Entlassung von Allegri könnte weitere 36 Millionen Euro kosten.

Der Vertrag von Conte bei den Spurs läuft zwar am Ende der laufenden Saison aus, aber Tottenham besitzt die Option auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr.

90min weiß auch, dass Tottenham Conte gerne einen neuen Vertrag anbieten würde, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Gespräche vor der Weltmeisterschaft in diesem Winter beginnen werden.

Der 53-Jährige stand bei PSG in der engeren Auswahl für die Nachfolge von Mauricio Pochettino, blieb aber bei den Spurs, die ungeschlagen in die neue Premier-League-Saison gestartet sind. Mit einem Zähler hinter Spitzenreiter Arsenal stehen die Spurs auf dem dritten Platz.

Alles zu Juventus bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Allegri unter Druck: Juventus hat Antonio Conte als Nachfolger im Blick veröffentlicht.

Go to Source