Kategorien
AFP Burgenland Frau Kinder Männer Migranten Polizei Unfall

Drei Migranten sterben bei Unfall eines Schleuser-Fahrzeugs in Österreich

Bei einem Unfall eines überfüllten Schleuser-Fahrzeugs im österreichischen Burgenland sind am Samstagvormittag drei Menschen getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, überschlug sich der Kleintransporter bei dem Versuch, vor einer Polizeikontrolle am österreichisch-slowakischen Grenzübergang Kittsee zu fliehen. Zwei Männer und eine Frau kamen demnach ums Leben; sieben weitere Insassen wurden schwer verletzt. 

Der Schlepper, vermutlich ein russischer Staatsbürger, sei festgenommen worden, sagte Polizeisprecher Helmut Marban der Nachrichtenagentur AFP. Demnach hatte der Mann insgesamt 20 Menschen in seinen Kastenwagen eingepfercht, darunter vier Kinder. Einige der Opfer seien syrischer Nationalität, fügte der Sprecher hinzu.

„Der tragische Tod von drei Menschen heute am Grenzübergang Kittsee – Jarovce zeigt einmal mehr die Brutalität und Skrupellosigkeit der Schleppermafia“, sagte Innenminister Gerhard Karner (ÖVP). „Menschen werden mit völlig falschen Versprechungen gelockt und riskieren dabei ihr Leben. Das entschlossene Vorgehen gegen diese Form der organisierten Kriminalität ist aktueller und wichtiger denn je.“

Im Mai hatte das österreichische Innenministerium die Zerschlagung eines Schleuserrings gemeldet, der Zehntausende illegale Einwanderer, hauptsächlich Syrer, von Ungarn nach Österreich geschmuggelt hatte. Im laufenden Jahr wurden dem Innenministerium zufolge bereits knapp 330 Schlepper festgenommen – 80 mehr als im Vorjahreszeitraum. 

Go to Source

Kategorien
AFP Burgenland Frau Kinder Männer Migranten Polizei Unfall

Drei Migranten sterben bei Unfall eines Schleuser-Fahrzeugs in Österreich

Bei einem Unfall eines überfüllten Schleuser-Fahrzeugs im österreichischen Burgenland sind am Samstagvormittag drei Menschen getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, überschlug sich der Kleintransporter bei dem Versuch, vor einer Polizeikontrolle am österreichisch-slowakischen Grenzübergang Kittsee zu fliehen. Zwei Männer und eine Frau kamen demnach ums Leben; sieben weitere Insassen wurden schwer verletzt. 

Der Schlepper, vermutlich ein russischer Staatsbürger, sei festgenommen worden, sagte Polizeisprecher Helmut Marban der Nachrichtenagentur AFP. Demnach hatte der Mann insgesamt 20 Menschen in seinen Kastenwagen eingepfercht, darunter vier Kinder. Einige der Opfer seien syrischer Nationalität, fügte der Sprecher hinzu.

„Der tragische Tod von drei Menschen heute am Grenzübergang Kittsee – Jarovce zeigt einmal mehr die Brutalität und Skrupellosigkeit der Schleppermafia“, sagte Innenminister Gerhard Karner (ÖVP). „Menschen werden mit völlig falschen Versprechungen gelockt und riskieren dabei ihr Leben. Das entschlossene Vorgehen gegen diese Form der organisierten Kriminalität ist aktueller und wichtiger denn je.“

Im Mai hatte das österreichische Innenministerium die Zerschlagung eines Schleuserrings gemeldet, der Zehntausende illegale Einwanderer, hauptsächlich Syrer, von Ungarn nach Österreich geschmuggelt hatte. Im laufenden Jahr wurden dem Innenministerium zufolge bereits knapp 330 Schlepper festgenommen – 80 mehr als im Vorjahreszeitraum. 

Go to Source

Kategorien
Clemens Wickler Endspiel Hamburg Julia Sude Karla Borger Männer Niederlande Nils Ehlers Sonntag

Elite-16: Beach-Volleyball: Finals in Hamburg ohne deutsche Teams

Die beiden deutschen Beach-Volleyball-Teams Nils Ehlers/Clemens Wickler und Karla Borger/Julia Sude haben die Endspiele beim Elite-16-Turnier der Beach Pro Tour in Hamburg verpasst. Das einzige deutsche Männer-Duo unterlag im Halbfinale am Sonntag den Niederländern Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen mit 16:21, 18:21. Es war die erste Niederlage für die beiden Hamburger im fünften Turnierspiel. Zuvor hatten sie in der Runde der letzten Acht Leon Luini und Ruben Penninga ebenfalls aus den Niederlanden in zwei Sätzen bezwungen.

Die beiden deutschen Beach-Volleyball-Teams Nils Ehlers/Clemens Wickler und Karla Borger/Julia Sude haben die Endspiele beim Elite-16-Turnier der Beach Pro Tour in Hamburg verpasst. Das einzige deutsche Männer-Duo unterlag im Halbfinale am Sonntag den Niederländern Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen mit 16:21, 18:21. Es war die erste Niederlage für die beiden Hamburger im fünften Turnierspiel. Zuvor hatten sie in der Runde der letzten Acht Leon Luini und Ruben Penninga ebenfalls aus den Niederlanden in zwei Sätzen bezwungen.

Auch Karla Borger und Julia Sude verloren in der Vorschlussrunde erstmals bei der mit 300.000 Dollar dotierten Veranstaltung im Tennis-Stadion am Rothenbaum. Nach dem Dreisatz-Erfolg gegen die EM-Zweiten Katja Stam und Raisa Schoon aus den Niederlanden im Viertelfinale waren die Amerikanerinnen Kelly Cheng und Betsi Flint beim 21:17, 18:21 zu stark für die Stuttgarterinnen. Die beiden deutschen Teams spielen am Sonntag (Frauen: 11.00 Uhr/Männer: 14.00) um Platz drei.

Die deutschen Meisterinnen Sandra Ittlinger und Isabel Schneider scheiterten bereits im Viertelfinale. Das Duo vom FC St. Pauli unterlag den Europameisterinnen Nina Brunner/Tanja Hüberli mit 20:22, 7:21. Die Schweizerinnen spielten sich später ins Finale, in dem sie auf die Borger/Sude-Bezwingerinnen treffen.

Auch ohne deutsche Endspiel-Teilnahme war Hamburg ein guter Test für die Teams des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) vor den am Montag beginnenden Europameisterschaften in München. Von den insgesamt sieben gestarteten Paaren hatten drei das Viertelfinale erreicht. Vor allem die beiden Halbfinalisten Ehlers/Wickler und Borger/Sude überzeugten.

Spielplan Elite-16-Turnier in Hamburg

Go to Source

Kategorien
AFP Burgenland Frau Kinder Männer Migranten Polizei Unfall

Drei Migranten sterben bei Unfall eines Schleuser-Fahrzeugs in Österreich

Bei einem Unfall eines überfüllten Schleuser-Fahrzeugs im österreichischen Burgenland sind am Samstagvormittag drei Menschen getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, überschlug sich der Kleintransporter bei dem Versuch, vor einer Polizeikontrolle am österreichisch-slowakischen Grenzübergang Kittsee zu fliehen. Zwei Männer und eine Frau kamen demnach ums Leben; sieben weitere Insassen wurden schwer verletzt. 

Der Schlepper, vermutlich ein russischer Staatsbürger, sei festgenommen worden, sagte Polizeisprecher Helmut Marban der Nachrichtenagentur AFP. Demnach hatte der Mann insgesamt 20 Menschen in seinen Kastenwagen eingepfercht, darunter vier Kinder. Einige der Opfer seien syrischer Nationalität, fügte der Sprecher hinzu.

„Der tragische Tod von drei Menschen heute am Grenzübergang Kittsee – Jarovce zeigt einmal mehr die Brutalität und Skrupellosigkeit der Schleppermafia“, sagte Innenminister Gerhard Karner (ÖVP). „Menschen werden mit völlig falschen Versprechungen gelockt und riskieren dabei ihr Leben. Das entschlossene Vorgehen gegen diese Form der organisierten Kriminalität ist aktueller und wichtiger denn je.“

Im Mai hatte das österreichische Innenministerium die Zerschlagung eines Schleuserrings gemeldet, der Zehntausende illegale Einwanderer, hauptsächlich Syrer, von Ungarn nach Österreich geschmuggelt hatte. Im laufenden Jahr wurden dem Innenministerium zufolge bereits knapp 330 Schlepper festgenommen – 80 mehr als im Vorjahreszeitraum. 

Go to Source

Kategorien
Clemens Wickler Endspiel Hamburg Julia Sude Karla Borger Männer Niederlande Nils Ehlers Sonntag

Elite-16: Beach-Volleyball: Finals in Hamburg ohne deutsche Teams

Die beiden deutschen Beach-Volleyball-Teams Nils Ehlers/Clemens Wickler und Karla Borger/Julia Sude haben die Endspiele beim Elite-16-Turnier der Beach Pro Tour in Hamburg verpasst. Das einzige deutsche Männer-Duo unterlag im Halbfinale am Sonntag den Niederländern Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen mit 16:21, 18:21. Es war die erste Niederlage für die beiden Hamburger im fünften Turnierspiel. Zuvor hatten sie in der Runde der letzten Acht Leon Luini und Ruben Penninga ebenfalls aus den Niederlanden in zwei Sätzen bezwungen.

Die beiden deutschen Beach-Volleyball-Teams Nils Ehlers/Clemens Wickler und Karla Borger/Julia Sude haben die Endspiele beim Elite-16-Turnier der Beach Pro Tour in Hamburg verpasst. Das einzige deutsche Männer-Duo unterlag im Halbfinale am Sonntag den Niederländern Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen mit 16:21, 18:21. Es war die erste Niederlage für die beiden Hamburger im fünften Turnierspiel. Zuvor hatten sie in der Runde der letzten Acht Leon Luini und Ruben Penninga ebenfalls aus den Niederlanden in zwei Sätzen bezwungen.

Auch Karla Borger und Julia Sude verloren in der Vorschlussrunde erstmals bei der mit 300.000 Dollar dotierten Veranstaltung im Tennis-Stadion am Rothenbaum. Nach dem Dreisatz-Erfolg gegen die EM-Zweiten Katja Stam und Raisa Schoon aus den Niederlanden im Viertelfinale waren die Amerikanerinnen Kelly Cheng und Betsi Flint beim 21:17, 18:21 zu stark für die Stuttgarterinnen. Die beiden deutschen Teams spielen am Sonntag (Frauen: 11.00 Uhr/Männer: 14.00) um Platz drei.

Die deutschen Meisterinnen Sandra Ittlinger und Isabel Schneider scheiterten bereits im Viertelfinale. Das Duo vom FC St. Pauli unterlag den Europameisterinnen Nina Brunner/Tanja Hüberli mit 20:22, 7:21. Die Schweizerinnen spielten sich später ins Finale, in dem sie auf die Borger/Sude-Bezwingerinnen treffen.

Auch ohne deutsche Endspiel-Teilnahme war Hamburg ein guter Test für die Teams des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) vor den am Montag beginnenden Europameisterschaften in München. Von den insgesamt sieben gestarteten Paaren hatten drei das Viertelfinale erreicht. Vor allem die beiden Halbfinalisten Ehlers/Wickler und Borger/Sude überzeugten.

Spielplan Elite-16-Turnier in Hamburg

Go to Source

Kategorien
Burgenland Fahrzeug Frau Kinder Männer Migranten Nachrichtenagentur APA Polizei Tod Unfall

Drei Migranten sterben bei Unfall eines Schleuser-Fahrzeugs in Österreich

Bei einem Unfall eines überfüllten Schleuser-Fahrzeugs im österreichischen Burgenland sind am Samstagvormittag drei Menschen getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, überschlug sich der Kleintransporter bei dem Versuch, vor einer Polizeikontrolle am österreichisch-slowakischen Grenzübergang Kittsee zu fliehen. Zwei Männer und eine Frau kamen den Angaben zufolge ums Leben, mehrere Menschen, darunter auch Kinder, wurden schwer verletzt.  

Der Schlepper, vermutlich ein russischer Staatsbürger, sei festgenommen worden und werde verhört, sagte ein Polizeisprecher der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Das Fahrzeug war demnach mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. 

„Der tragische Tod von drei Menschen heute am Grenzübergang Kittsee – Jarovce zeigt einmal mehr die Brutalität und Skrupellosigkeit der Schleppermafia“, sagte Innenminister Gerhard Karner (ÖVP). „Menschen werden mit völlig falschen Versprechungen gelockt und riskieren dabei ihr Leben. Das entschlossene Vorgehen gegen diese Form der organisierten Kriminalität ist aktueller und wichtiger denn je.“

Im Mai hatte das österreichische Innenministerium die Zerschlagung eines Schleuserrings gemeldet, der Zehntausende illegale Einwanderer, hauptsächlich Syrer, von Ungarn nach Österreich geschmuggelt hatte. Im laufenden Jahr wurden dem Innenministerium zufolge bereits knapp 330 Schlepper festgenommen – 80 mehr als im Vorjahreszeitraum. 

Go to Source

Kategorien
EA Frauen Männer München Temperatur

EM: Nach Diskussion über Temperaturen: Marathon-Startzeit bleibt

Nach einer langen und intensiven Diskussion über die Startzeiten beim EM-Marathon sind diese bestätigt worden. Die Frauen sollen am Montag um 10.30 Uhr, die Männer um 11.30 Uhr ihre Rennen beginnen. Zwar werden in München nicht mehr so hohe Temperaturen wie zunächst befürchtet erwartet. Die aktuellen Wettervorhersagen deuten aber immer noch auf Temperaturen von 24 bis 26 Grad während des Rennens am Montag. Temperaturen von 20 Grad werden von Medizinern für Profis als in Ordnung angesehen, ab 24 oder 25 Grad kann es aber auch kritisch werden.

Nach einer langen und intensiven Diskussion über die Startzeiten beim EM-Marathon sind diese bestätigt worden. Die Frauen sollen am Montag um 10.30 Uhr, die Männer um 11.30 Uhr ihre Rennen beginnen. Zwar werden in München nicht mehr so hohe Temperaturen wie zunächst befürchtet erwartet. Die aktuellen Wettervorhersagen deuten aber immer noch auf Temperaturen von 24 bis 26 Grad während des Rennens am Montag. Temperaturen von 20 Grad werden von Medizinern für Profis als in Ordnung angesehen, ab 24 oder 25 Grad kann es aber auch kritisch werden.

„Die EA hat uns im März mitgeteilt, dass sie bei entsprechend hohen Temperaturen beim Marathon im Sinne der Sportlerinnen und Sportler auch kurzfristig empfehlen wird, den Zeitplan zu ändern. Im Vorfeld wurde immer wieder von einem Hitzeprotokoll geschrieben, was uns in dieser Form allerdings nicht zur Verfügung gestellt wurde, denn dann hätten auch die genauen Formalitäten wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Wind und Strahlung zu einem bestimmten Zeitpunkt festgelegt werden müssen“, sagte Karsten Hollander, Arzt des Deutschen Leichtathletik-Verbandes auf leichtathletik.de.

„Dies war nicht der Fall. Es gab lediglich die Aussage, dass die Wetterdaten in München bei den Überlegungen in die Startzeiten mit eingebracht werden“, sagte der Mediziner weiter.

Mit sehr starken Teams sind die deutschen Läufer bei den Marathon-Wettbewerben vertreten. Start und Ziel befinden sich am Odeonsplatz, gelaufen wird auf einem Rundkurs über zehn Kilometer. Der deutsche Rekordhalter Amanal Petros (2:06:27) führt das nationale Männer-Team an und ist damit der zweitschnellste Läufer auf der Startliste. Katharina Steinruck (Eintracht Frankfurt) rangiert mit ihrer Bestzeit von 2:25:59 auf Platz sechs der Meldeliste.

Beide deutschen Teams haben in der Marathon-Europa-Cup-Wertung, die in das Rennen integriert ist, sehr gute Medaillenchancen.

Website European Championships Sportarten European Championships Zeitplan Rahmenprogramm Event Guide

Go to Source

Kategorien
Auseinandersetzung Hamburg Männer Messerstich Polizeieinsatz Reeperbahn

Polizeieinsatz: Messerstiche an der Reeperbahn: Zwei Männer verletzt

Bei einer Auseinandersetzung an der Hamburger Reeperbahn sind zwei Menschen durch Messerstiche verletzt worden. Die beiden Männer – ersten Erkenntnissen zufolge 22 und 18 Jahre alt – kamen am Samstagmorgen in ein Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Lebensgefährlich seien ihre Verletzungen aber nicht. Zuvor war es offenbar zu einem Streit zwischen zwei Gruppen gekommen. Der genaue Hergang blieb nach Angaben des Sprechers zunächst unklar. Beamte hätten anschließend mehrere beteiligte Personen angetroffen. Wer allerdings für die Messerstiche verantwortlich war, sei noch nicht abschließend geklärt.

Bei einer Auseinandersetzung an der Hamburger Reeperbahn sind zwei Menschen durch Messerstiche verletzt worden. Die beiden Männer – ersten Erkenntnissen zufolge 22 und 18 Jahre alt – kamen am Samstagmorgen in ein Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Lebensgefährlich seien ihre Verletzungen aber nicht. Zuvor war es offenbar zu einem Streit zwischen zwei Gruppen gekommen. Der genaue Hergang blieb nach Angaben des Sprechers zunächst unklar. Beamte hätten anschließend mehrere beteiligte Personen angetroffen. Wer allerdings für die Messerstiche verantwortlich war, sei noch nicht abschließend geklärt.

Go to Source

Kategorien
Andreas Schmidt-Schaller Chemnitz Damian Hale Frauen Julia Hartmann Männer Mario Barth Mutter Robin Sondermann Schweine Textil Tod TV-Tipps Vorschau ZDF

Vorschau: TV-Tipps am Samstag

20:15 Uhr, ZDF, Erzgebirgskrimi: Tödliche Abrechnung, Krimi

Bei einer Waldführung sieht Altförster Georg Bergelt (Andreas Schmidt-Schaller), wie ein Kletterer eine steile Felswand hinabstürzt. Die Kommissare entdecken, dass der Mann zum Zeitpunkt des Sturzes bereits tot war. Es handelt sich um Dr. Lenhard Hellmann (Robin Sondermann), den Gründer eines innovativen und erfolgreichen Textil-Start-ups in Chemnitz. Seine beiden Geschäftspartner Julia Jacobi (Julia Hartmann) und Phillip Mertens (Tobias Schormann) zeigen sich erschüttert über den Tod ihres Kollegen. Die Kommissare Robert Winkler und Karina Szabo ermitteln.

20:15 Uhr, Sat.1, Sieben Minuten nach Mitternacht, Drama

Die alleinerziehende Mutter Elizabeth (Felicity Jones) ist unheilbar an Krebs erkrankt. Ihr zwölfjähriger Sohn Conor (Lewis MacDougall) leidet darunter sehr, auch in der Schule ist er ein Außenseiter und Mobbingopfer. Seine Zufluchtsmöglichkeit hat er im Malen gefunden, das er von seiner Mutter gelernt hat. Eines nachts passiert plötzlich etwas Surreales: Sieben Minuten nach Mitternacht erwacht die Eibe vor seinem Fenster zum Leben.

20:15 Uhr, RTL, Mario Barth live! Männer sind Schweine – Frauen aber auch 2.0, Comedy

Der „King of Comedy“ Mario Barth feiert sein 20. Bühnenjubiläum mit einer spektakulären Show auf der Berliner Waldbühne. Seine Fans hatten sich ein Reload der allerersten Bühnenshow „Männer sind Schweine, Frauen aber auch“ des 11-fachen Comedypreisträgers anlässlich des Jubiläums gewünscht. Lachen nonstop bei Bilderbuchwetter.

20:15 Uhr, ZDFneo, Self/less – Der Fremde in mir, Actionthriller

Der Milliardär Damian Hale (Ben Kingsley) wird mit einer tödlichen Krebsdiagnose konfrontiert. Durch den Fund einer Visitenkarte nimmt Hale Kontakt zu einem gewissen Dr. Albright (Matthew Goode) auf, der ihm eine neue Behandlungsmethode verspricht. Sein Bewusstsein wird dafür in den gesunden, aber künstlichen Körper eines jungen Mannes transferiert. Doch Hale leidet nach seiner Umwandlung, für die er seinen Tod in der Öffentlichkeit vortäuscht, an starken Halluzinationen.

20:15 Uhr, ONE, Der Barcelona-Krimi: Blutiger Beton, Krimi

Fina Valent (Anne Schäfer) und Xavi Bonet (Clemens Schick) werden zu einem Tatort auf einer Baustelle gerufen. In Barcelona herrscht ein harter Verdrängungswettbewerb. Wie viele Großstädte leidet die katalanische Hauptstadt unter der Gentrifizierung. Wo früher einfache Mietshäuser standen, entstehen nun Luxuswohnungen. Zu den Gewinnern dieser Verdrängung gehörte Bauunternehmer Macario Herera (Abdelatif Hwidar). Doch nun wurde er erschlagen auf einer seiner Baustellen gefunden.

Go to Source

Kategorien
Andreas Schmidt-Schaller Chemnitz Damian Hale Frauen Julia Hartmann Männer Mario Barth Mutter Robin Sondermann Schweine Textil Tod TV-Tipps Vorschau ZDF

Vorschau: TV-Tipps am Samstag

20:15 Uhr, ZDF, Erzgebirgskrimi: Tödliche Abrechnung, Krimi

Bei einer Waldführung sieht Altförster Georg Bergelt (Andreas Schmidt-Schaller), wie ein Kletterer eine steile Felswand hinabstürzt. Die Kommissare entdecken, dass der Mann zum Zeitpunkt des Sturzes bereits tot war. Es handelt sich um Dr. Lenhard Hellmann (Robin Sondermann), den Gründer eines innovativen und erfolgreichen Textil-Start-ups in Chemnitz. Seine beiden Geschäftspartner Julia Jacobi (Julia Hartmann) und Phillip Mertens (Tobias Schormann) zeigen sich erschüttert über den Tod ihres Kollegen. Die Kommissare Robert Winkler und Karina Szabo ermitteln.

20:15 Uhr, Sat.1, Sieben Minuten nach Mitternacht, Drama

Die alleinerziehende Mutter Elizabeth (Felicity Jones) ist unheilbar an Krebs erkrankt. Ihr zwölfjähriger Sohn Conor (Lewis MacDougall) leidet darunter sehr, auch in der Schule ist er ein Außenseiter und Mobbingopfer. Seine Zufluchtsmöglichkeit hat er im Malen gefunden, das er von seiner Mutter gelernt hat. Eines nachts passiert plötzlich etwas Surreales: Sieben Minuten nach Mitternacht erwacht die Eibe vor seinem Fenster zum Leben.

20:15 Uhr, RTL, Mario Barth live! Männer sind Schweine – Frauen aber auch 2.0, Comedy

Der „King of Comedy“ Mario Barth feiert sein 20. Bühnenjubiläum mit einer spektakulären Show auf der Berliner Waldbühne. Seine Fans hatten sich ein Reload der allerersten Bühnenshow „Männer sind Schweine, Frauen aber auch“ des 11-fachen Comedypreisträgers anlässlich des Jubiläums gewünscht. Lachen nonstop bei Bilderbuchwetter.

20:15 Uhr, ZDFneo, Self/less – Der Fremde in mir, Actionthriller

Der Milliardär Damian Hale (Ben Kingsley) wird mit einer tödlichen Krebsdiagnose konfrontiert. Durch den Fund einer Visitenkarte nimmt Hale Kontakt zu einem gewissen Dr. Albright (Matthew Goode) auf, der ihm eine neue Behandlungsmethode verspricht. Sein Bewusstsein wird dafür in den gesunden, aber künstlichen Körper eines jungen Mannes transferiert. Doch Hale leidet nach seiner Umwandlung, für die er seinen Tod in der Öffentlichkeit vortäuscht, an starken Halluzinationen.

20:15 Uhr, ONE, Der Barcelona-Krimi: Blutiger Beton, Krimi

Fina Valent (Anne Schäfer) und Xavi Bonet (Clemens Schick) werden zu einem Tatort auf einer Baustelle gerufen. In Barcelona herrscht ein harter Verdrängungswettbewerb. Wie viele Großstädte leidet die katalanische Hauptstadt unter der Gentrifizierung. Wo früher einfache Mietshäuser standen, entstehen nun Luxuswohnungen. Zu den Gewinnern dieser Verdrängung gehörte Bauunternehmer Macario Herera (Abdelatif Hwidar). Doch nun wurde er erschlagen auf einer seiner Baustellen gefunden.

Go to Source