Kategorien
Bayern Coronavirus Einzelhandel Infektionsschutzgesetz Verwaltungsgerichtshof

Corona-Pandemie: Gericht in Bayern kippt 2G-Regel im Einzelhandel

In Bayern hat der Verwaltungsgerichtshof die 2G-Regel im Einzelhandel gekippt. Die Richter entschieden, dass die bayerische Verordnung den Anforderungen des Infektionsschutzgesetzes für die Zutrittsbeschränkungen nicht gerecht werde.

In Kürze mehr beim stern.

Go to Source

Kategorien
Apotheke Bayern Bremen Deutsche Presse-Agentur Deutschland Dschungelcamp Dunkelfeld Frankfurt am Main Impfausweis Impfpass Job Markus Anfang München Nordrhein-Westfalen Polizei

Leicht zu manipulieren: Das Geschäft mit den falschen Impfpässen boomt – jetzt schon mehr als 12.000 Verfahren eingeleitet

Die Nachfrage bei Impfgegnern ist groß, der illegale Handel floriert – Tausende Menschen nutzen in Deutschland einen gefälschten Impfausweis. Die Polizei berichtet von einem „großen Dunkelfeld“.

Auf den ersten Blick haben Ex-Dschungelcamp-Kandidatin Christin Okpara und Ex-Werder-Bremen-Trainer Markus Anfang wenig gemeinsam. Tatsächlich aber verloren beide ihren Job, weil sie gefälschte Impfausweise vorgelegt haben sollen. Die Polizei geht solchen Verdachtsfällen bundesweit inzwischen mit weit mehr als 12 000 Verfahren nach. Die Zahl sei vor allem im vergangenen Dezember in die Höhe geschnellt, berichteten Polizeibehörden der Bundesländer bei einer bundesweiten Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Spitzenreiter ist demnach Bayern mit mehr als 4000 Verfahren und 5500 sichergestellten Impfpässen und -zertifikaten, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit mehr als 3500 Verfahren. „Wir müssen leider von einem großen Dunkelfeld ausgehen“, berichtete die Landesregierung in München. Ende November hatte der Gesetzgeber die Strafbarkeit noch einmal klargestellt. Abschreckende Wirkung hatte dies anscheinend nicht: Die 3G-Pflicht in vielen Bereichen hat das Geschäft der Fälscher wohl erst richtig angekurbelt.STERN PAID aus Gesund Leben 6_21 Mythen zur Corona Impfung 08.43

Handel mit Impfpässen floriert

Im Internet stießen Ermittler bei Social-Media-Kanälen und Messengerdiensten wie Telegram auf einschlägige Angebote, die bei Impfskeptikern und Impfgegnern auf zahlungswillige Kundschaft treffen, obwohl es die Originale samt echtem Impfschutz umsonst gibt. Nutzern falscher Impfausweise droht dabei im Extremfall noch mehr als Jobverlust und eine Geld- oder Bewährungsstrafe wegen „Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse“: Nach einem Corona-Ausbruch mit drei Todesfällen in einem Pflegeheim im niedersächsischen Hildesheim ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine fristlos entlassene Mitarbeiterin der Einrichtung sogar wegen Totschlags. Die Frau soll mit einem gefälschten Impfpass im Heim gearbeitet haben, obwohl bei ihr zu Hause Familienmitglieder an Covid-19 erkrankt waren.

Anfang Dezember 2021 wurden bei einer Durchsuchung in Kassel insgesamt 800 Blanko-Impfausweise, Impfstoffaufkleber, verschiedene Stempel und weitere Fälscherutensilien sichergestellt. Einen Monat zuvor wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung in Frankfurt/Main insgesamt 146 Blanko-Impfausweise gefunden. Auch wurden Fälle von Ärzten bekannt, die ihren Patienten auf Wunsch nur den Aufkleber der Impfdosen in den Impfpass klebten, ohne den Impfstoff zu spritzen. Ihnen drohen inzwischen sogar bis zu fünf Jahre Haft. Im Oktober machten Ermittler mutmaßliche Betrüger in München dingfest, die mithilfe der IT-Infrastruktur einer Apotheke gefälschte Impfzertifikate hergestellt haben sollen – allein innerhalb eines Monats mehr als 500 Stück.

Gelber Impfpass ist leicht zu manipulieren

Der gelbe Impfpass nach den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation ist leicht zu manipulieren. Das Heftchen kann im Internet für wenige Euro bestellt werden. Die Stempel von Arztpraxen können ebenfalls leicht besorgt werden. Die Impfdosenaufkleber mit der Chargennummer sind inzwischen immerhin mit einem Wasserzeichen versehen – vor kurzem war das noch nicht der Fall. Impfpass-Fälscher bieten bei Telegram inzwischen ein Komplett-Paket an: Das ausgefüllte Impfbuch kostet inklusive QR-Code 200 bis 300 Euro. Die betrügerischen Impf-Unwilligen, die sich eine Fälschung im Netz bestellen, haben aber keine Garantie, dass tatsächlich ein falscher Impfpass geliefert wird.

In den Apotheken, die den QR-Code für den digitalen Impfnachweis erstellen, kann inzwischen überprüft werden, ob Ort und Zeitpunkt der Impfung zu der Chargennummer im Impfpass passen. Das ist vielen Besitzern von Impfpässen offenbar noch nicht klar. Im Ruhrgebiet türmte eine 30-Jährige am Montag, als ihr vorgelegter Impfpass als gefälscht entlarvt wurde, aus der Apotheke – und ließ dabei ihren Personalausweis liegen. Gleiches Spiel wenige Kilometer entfernt in Unna: Der Mann mit falschem Impfpass verschwand eilig, ließ aber Kopien seiner Krankenkassenkarte und seines Personalausweises zurück.–

Go to Source

Kategorien
Bayern Bundesumweltamt Dessau-Roßlau Feinstaub Feinstaubbelastung Messstation München Nürnberg Passau Überschreitung

Wieder mehr Tage mit zu viel Feinstaub

Im Jahr 2021 haben die Messstationen an bayerischen Straßen wieder häufiger Überschreitungen bei der Feinstaubbelastung ermittelt. Die Jahresgrenzwerte wurden aber eingehalten.

In Bayern gab es vergangenes Jahr wieder mehr Tage mit zu viel gesundheitsschädlichem Feinstaub an belasteten Straßen. Die 33 Luftmessstationen, deren Daten beim Umweltbundesamt zugänglich sind, registrierten zusammen 108 Tage mit einem Mittelwert von mehr als 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. 2020 waren es bei 32 Stationen nur 80 Überschreitungen.

Acht Tage mit Werten über 50 Mikrogramm im Jahr 2021 gehen dabei auf das Konto der neu geführten Messstation Passau Angerstraße, die damit gleichauf mit der Landshuter Allee in München die zweitmeisten Überschreitungstage aufweist. Die höchste Zahl an Überschreitungen gab es mit zehn in der Von-der-Tann-Straße in Nürnberg.

Auf den Plätzen vier bis sechs im Negativranking folgen die Residenzstraße in Ansbach, das Rathaus in Regensburg und der Stadtring Süd in Würzburg mit je sechs Tagen. Vier Überschreitungstage gab es an Stachus und Lothstraße in München sowie am LfU und in der Karlstraße in Augsburg.

Insgesamt liegen alle Messstationen im Rahmen: Der Feinstaubwert darf die Grenze von 50 Mikrogramm im Tagesmittel nicht mehr als an 35 Tagen im Jahr überschreiten. Hier hat sich die Situation in den letzten Jahren deutlich verbessert, im vergangenen Jahrzehnt hatte es noch deutlich mehr Überschreitungen gegeben. So hatte die Landshuter Allee in München im Jahr 2013 noch 39 Überschreitungstage, die Von-der-Tann-Straße in Nürnberg 31.

Feinstaub entsteht im Verkehr durch Verbrennungsmotoren, aber auch durch Reifenabrieb. Weitere Quellen sind unter anderem die Industrie, Kraftwerke und Holzöfen.

Ein möglicher Grund für den Wiederanstieg ist der im Vergleich zum ersten Corona-Jahr wieder angestiegene Straßenverkehr. Allerdings hat auch das Wetter großen Einfluss auf die Feinstaub-Werte.

Go to Source

Kategorien
ARD Bayern Berlin Borussia Mönchengladbach BVB DFB DFB-Pokal FC St. Pauli Sky Sport1 St. Pauli

In der ARD und bei Sport1: DFB-Pokal-Achtelfinale: Drei Spiele werden im Free-TV übertragen

Das Achtelfinale des DFB-Pokal steht an und trotz des frühzeitigen Aus der Bayern können sich Fußballfans auf einige spannende Begegnungen freuen. Die Übersicht zeigt, welche Spiele Sie kostenlos empfangen.

Der DFB-Pokal schreibt seine eigenen Gesetze. Diese Fußball-Weisheit dürfte vor allem in München in den letzten Jahren geläufiger geworden sein. Nach der 0:5-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach ist es dem FC Bayern nun bereits zum zweiten Mal in Folge nicht gelungen, im Pokalwettbewerb zu überwintern.

Umso größer sind die Chancen für Borussia Dortmund den Titel zu verteidigen. Auf dem Weg nach Berlin muss der BVB am Dienstagabend allerdings erstmal gegen den FC St. Pauli bestehen. Der Zweitliga-Spitzenreiter empfängt die Dortmunder mit viel Selbstvertrauen am Millerntor und will einer fulminanten Saison mit einem Überraschungssieg die Krone aufsetzen.

STERN PAID 02_22 Interview BierhoffDie Partie startet um 20:45 und wird in der ARD übertragen. Die Moderation übernimmt Jessy Wellmer. Experte Bastian Schweinsteiger und Kommentator Gerd Gottlob ordnen die Geschehnisse für die Zuschauer:innen ein.

Auch Köln-HSV und Hauptstadtderby im Free-TV

Bereits um 18:30 Uhr wird auf Sport1 ein weiteres Traditionsduell im Free-TV zu sehen sein. Die Überraschungsmannschaft der Bundesliga-Saison, der 1. FC Köln, empfängt im Rhein-Energie-Stadion den Hamburger SV. Moderator Thomas Helmer und Experte Stefan Effenberg führen hier durch den Abend.

Am Mittwoch steht dann das Hauptstadtderby zwischen Hertha BSC und Union Berlin im Fokus. Auch dieses wird in der ARD übertragen. Genau wie das Spiel am Vorabend kann auch das Derby ohne Anmeldung in der ARD-Mediathek gestreamt werden. Anpfiff im Berliner Olympiastadion ist um 20:45 Uhr.  

One-Football bietet Pay-Per-View-System an

Darüber hinaus zeigt der Bezahlsender Sky wie gewohnt alle acht Partien separat sowie in einer Konferenz. Betroffen sind unter anderem die Begegnung zwischen Bayern-Bezwinger Gladbach und Hannover 96 sowie das Ost-Duell zwischen Leipzig und Rostock. Wer ein langfristiges Abonnement abgeschlossen hat, empfängt alle Spiele über die Senderauswahl von Sky Sport HD. Im Live-Stream sind diese auch über die „Sky Go“-App live abrufbar.FS Rassistische Vorfälle der vergangenen Jahre 16.31

Für Fußball Fans, die sich nicht länger binden möchten, bietet Sky zudem ein „Supersport-Ticket“ an. Für 29,99 Euro kann man neben dem DFB-Pokal 30 Tage lang auch die 1. und 2. Bundesliga sowie die englische Premier League verfolgen.

Die Fußball-Plattform One-Football bietet in diesem Jahr durch eine Partnerschaft mit Sky zudem eine Pay-Per-View-Option an. Für 3,99 Euro erhält man das Zugangsrecht für den Sky-Stream der ausgewählten Partie. Nach Abpfiff endet die Berechtigung ohne weitere Abo-Fallen.

Quellen:Kicker, T-Online, Goal

Go to Source

Kategorien
Bayern Coronavirus CSU EU Kabinettsumbildung Landtagswahl Markus Söder München Teilnehmerangabe

Söder will vor der Landtagswahl 2023 «Team verfeinern»

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat auf der digitalen CSU-Fraktionsklausur eine mögliche Kabinettsumbildung rechtzeitig vor der Landtagswahl im Herbst 2023 angedeutet. «Zu gegebener Zeit» wolle er das «Team verfeinern», sagte der CSU-Chef nach Teilnehmerangaben am Dienstag in seiner Rede vor den Landtagsabgeordneten, die wegen der Corona-Lage online tagten. Konkreter wurde Söder dabei nicht, Details nannte er keine. Er kündigte aber auch eine Überprüfung der gesamten Organisation und eine engere Verzahnung von der kommunalen bis zur EU-Ebene an.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat auf der digitalen CSU-Fraktionsklausur eine mögliche Kabinettsumbildung rechtzeitig vor der Landtagswahl im Herbst 2023 angedeutet. «Zu gegebener Zeit» wolle er das «Team verfeinern», sagte der CSU-Chef nach Teilnehmerangaben am Dienstag in seiner Rede vor den Landtagsabgeordneten, die wegen der Corona-Lage online tagten. Konkreter wurde Söder dabei nicht, Details nannte er keine. Er kündigte aber auch eine Überprüfung der gesamten Organisation und eine engere Verzahnung von der kommunalen bis zur EU-Ebene an.

Söder setzt nach eigenen Worten darauf, dass sich die CSU gegen die Ampel-Parteien in Berlin gut profilieren kann – mit «CSU pur»: Diese sei die Partei des gesunden Menschenverstandes, sagte der Parteivorsitzende nach Angaben von Teilnehmern. Unter anderem kündigte er Widerstand gegen die Cannabis-Freigabe und gegen ein Mehr an Zuwanderung an. Zudem kritisierte er erneut, die neue Regierung aus SPD, Grünen und FDP sei die teuerste Regierung aller Zeiten. Und Söder bekräftigte: Weil es in der neuen Bundesregierung keinen bayerischen Minister gebe, müsse die CSU für Bayern sprechen.

Mit der Schwesterpartei CDU und ihrem Vorsitzenden Friedrich Merz will sich Söder nach eigenen Worten eng abstimmen. 2021 werde sich nicht wiederholen, sagte der CSU-Chef nach Teilnehmerangaben. Im vergangenen Jahr hatte es zwischen CDU und CSU immer wieder Spannungen gegeben – im Herbst ging dann die Bundestagswahl verloren.

Go to Source

Kategorien
Bayern BVB Dortmund FC BAyern Hasan Salihamidzic München Sparta Prag Sturmtalent Topklub Transfermarkt

FC Bayern und BVB offenbar an Sturmtalent Adam Hlozek von Sparta Prag interessiert

Gibt es zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund demnächst auch ein Duell auf dem Transfermarkt? Beide Klubs sollen an Adam Hlozek dran sein.

Die beiden deutschen Topklubs FC Bayern München und Borussia Dortmund hegen offenbar Interesse an Sturmtalent Adam Hlozek von Sparta Prag. Das berichtet die Bild.

Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic soll sich dem Bericht zufolge bereits intensiv mit dem 19-jährigen Tschechen beschäftigt haben. Beim FCB wäre Hlozek jedoch zunächst als Backup hinter Weltfußballer Robert Lewandowski eingeplant.

Adam Hlozek: Rosicky als Pluspunkt für den BVB?

Der BVB fasst Hlozek indes wohl als möglichen Ersatz für Erling Haaland ins Auge, sollte der Norweger die Dortmunder im Sommer verlassen. Neben der besseren Aussicht auf Spielzeit könnte auch ein Ex-Star den Westfalen einen Pluspunkt verschaffen: Tomas Rosicky, von 2001 bis 2006 Spieler in Dortmund, ist aktuell Sportdirektor von Hlozek-Klub Sparta Prag.

Hlozek gilt bereits seit längerem als eines der größten Sturmtalente Europas. An Ablöse müssten dem Vernehmen nach rund 25 Millionen Euro in die tschechische Hauptstadt überwiesen werden.

In der laufenden Saison steht Hlozek aktuell bei sechs Toren und zwölf Vorlagen in 27 Pflichtspieleinsätzen. Der zwölfmalige tschechische Nationalspieler kann nicht nur als Nummer neun, sondern auch als hängende Spitze eingesetzt werden.

Go to Source

Kategorien
Bayern Coronavirus Gesundheitsamt München RKI Robert-Koch-Institut Todesfall

Mehr als 10.000 Corona-Neuinfektionen in Bayern

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Bayern geht weiter rasant nach oben. Die Gesundheitsämter im Freistaat haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 10.729 neue Corona-Fälle gemeldet, nach mehr als 8 200 am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag damit am Dienstag bei 576,3, am Montag hatte sie bei 551,5 gelegen, wie aus dem Zahlen hervorgeht, die das RKI am Dienstagmorgen auf seinem Dashboard veröffentlichte. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Corona gezählten Todesfälle im Freistaat stieg um 13 auf 20.190.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Bayern geht weiter rasant nach oben. Die Gesundheitsämter im Freistaat haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 10.729 neue Corona-Fälle gemeldet, nach mehr als 8 200 am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag damit am Dienstag bei 576,3, am Montag hatte sie bei 551,5 gelegen, wie aus dem Zahlen hervorgeht, die das RKI am Dienstagmorgen auf seinem Dashboard veröffentlichte. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Corona gezählten Todesfälle im Freistaat stieg um 13 auf 20.190.

Die höchste Inzidenz wurde für die Stadt München berechnet. Sie lag in der Landeshauptstadt bei 883,4. Dahinter folgten die Landkreise Ebersberg (864,7) und Miesbach (844,5). Den niedrigsten Inzidenzwert in Bayern verzeichnete am Dienstag der Landkreis Coburg mit 172,1, gefolgt von den Kreisen Wunsiedel (225,1) und Kronach (245,6).

Auf den Intensivstationen sank die Zahl der Corona-Patienten noch einmal leicht. Das Divi-Intensivregister meldete am Montag (Stand 7.15 Uhr) 399 Corona-Patienten auf Intensivstationen im Freistaat, das sind 6 weniger als noch am Montag. 238 von ihnen mussten invasiv beatmet werden.

Go to Source

Kategorien
Bayern FC BAyern FIFA Lionel Messi Männer Mohamed Salah München Neymar Robert Lewandowski

Neuer ignoriert Messi, CR7 wählt Lewandowski: So wurde abgestimmt

Bei der Wahl zum FIFA-Weltfußballer liegt Robert Lewandowski vom FC Bayern München vorne. Wir zeigen Euch, wie die Wahl ablief.

Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat sich den Weltfußballer-Titel 2021 nur mit einem knappen Vorsprung gesichert. Der Pole setzte sich nach Auszählung aller Stimmen mit 48 Gesamt-Punkten vor Lionel Messi (44 Punkte) und Mohamed Salah (39 Punkte) durch.

Stimmberechtigt war eine internationale Jury, bestehend aus den aktuellen Trainern aller Männer-Nationalmannschaften (einer pro Team), den aktuellen Kapitänen aller Männer-Nationalmannschaften, einer/m Fachjournalistin/en aus jedem Land mit einer Nationalmannschaft sowie den auf FIFA.com registrierten Fans. Diese durften alle an die finalen elf Spieler Punkte vergeben – fünf für den Ersten, drei für den Zweiten und einen für den Dritten.

Neuer ignoriert Messi

Nach dem Ende der FIFA-Gala in Zürich veröffentlichte die FIFA die komplette Liste mit allen abgegeben Stimmen. Dabei gab es wieder einige kuriose und überraschende Erkenntnisse: Manuel Neuer, der Bayern-Keeper, der seinen Titel als FIFA-Welttorhüter an Edouard Mendy vom FC Chelsea abgeben musste, vergab als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft fünf Punkte an seinen Bayern-Teamkollegen Lewandowski fünf Punkte, aber keinen an Messi, der vor wenigen Wochen den Ballon d’Or gewonnen hatte.

Messi verteilte als Argentinien-Kapitän an seinen PSG-Kollegen Neymar fünf Punkte, bei ihm ging Lewandowski leer aus, Cristiano Ronaldo (Kapitän Portugal) spendierte dem Bayern-Stürmer hingegen fünf Punkte.

Bundestrainer Hansi Flick sah Lewandowski ebenfalls vorne vor Salah und Kylian Mbappe. Argentiniens Nationalcoach Lionel Scaloni vergab seine fünf Punkte dagegen wenig überraschend an Messi.

Haaland bei Taiwan-Coach vorne

Neben Messi sahen nur wenige andere Neymar als besten Spieler des Jahres, beispielsweise Brasiliens Kapitän Thiago Silva oder Selvaraj Vengadasalam, der Nationatrainer von Laos.

BVB-Torjäger Erling Haaland hingegen ist allem Anschein nach in Taiwan sehr beliebt. Der Norweger wurde von Nationacoach Yeh Hsien-Chung an die erste Stelle gesetzt.

Fans: Messi klar vor Lewandowski

Wenig überraschend war, dass Messi bei der Fanwahl mehr als doppelt so viele Stimmen wie Lewandowski erhielt. An seiner weltweiten Popularität muss der Pole wohl noch etwas arbeiten.

Go to Source

Kategorien
Bayern FC BAyern FIFA Lionel Messi Männer Mohamed Salah München Neymar Robert Lewandowski

Neuer ignoriert Messi, CR7 wählt Lewandowski: So wurde abgestimmt

Bei der Wahl zum FIFA-Weltfußballer liegt Robert Lewandowski vom FC Bayern München vorne. Wir zeigen Euch, wie die Wahl ablief.

Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat sich den Weltfußballer-Titel 2021 nur mit einem knappen Vorsprung gesichert. Der Pole setzte sich nach Auszählung aller Stimmen mit 48 Gesamt-Punkten vor Lionel Messi (44 Punkte) und Mohamed Salah (39 Punkte) durch.

Stimmberechtigt war eine internationale Jury, bestehend aus den aktuellen Trainern aller Männer-Nationalmannschaften (einer pro Team), den aktuellen Kapitänen aller Männer-Nationalmannschaften, einer/m Fachjournalistin/en aus jedem Land mit einer Nationalmannschaft sowie den auf FIFA.com registrierten Fans. Diese durften alle an die finalen elf Spieler Punkte vergeben – fünf für den Ersten, drei für den Zweiten und einen für den Dritten.

Neuer ignoriert Messi

Nach dem Ende der FIFA-Gala in Zürich veröffentlichte die FIFA die komplette Liste mit allen abgegeben Stimmen. Dabei gab es wieder einige kuriose und überraschende Erkenntnisse: Manuel Neuer, der Bayern-Keeper, der seinen Titel als FIFA-Welttorhüter an Edouard Mendy vom FC Chelsea abgeben musste, vergab als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft fünf Punkte an seinen Bayern-Teamkollegen Lewandowski fünf Punkte, aber keinen an Messi, der vor wenigen Wochen den Ballon d’Or gewonnen hatte.

Messi verteilte als Argentinien-Kapitän an seinen PSG-Kollegen Neymar fünf Punkte, bei ihm ging Lewandowski leer aus, Cristiano Ronaldo (Kapitän Portugal) spendierte dem Bayern-Stürmer hingegen fünf Punkte.

Bundestrainer Hansi Flick sah Lewandowski ebenfalls vorne vor Salah und Kylian Mbappe. Argentiniens Nationalcoach Lionel Scaloni vergab seine fünf Punkte dagegen wenig überraschend an Messi.

Haaland bei Taiwan-Coach vorne

Neben Messi sahen nur wenige andere Neymar als besten Spieler des Jahres, beispielsweise Brasiliens Kapitän Thiago Silva oder Selvaraj Vengadasalam, der Nationatrainer von Laos.

BVB-Torjäger Erling Haaland hingegen ist allem Anschein nach in Taiwan sehr beliebt. Der Norweger wurde von Nationacoach Yeh Hsien-Chung an die erste Stelle gesetzt.

Fans: Messi klar vor Lewandowski

Wenig überraschend war, dass Messi bei der Fanwahl mehr als doppelt so viele Stimmen wie Lewandowski erhielt. An seiner weltweiten Popularität muss der Pole wohl noch etwas arbeiten.

Go to Source

Kategorien
Augsburg Bayern Bayreuth Coronavirus Deutsche Presse-Agentur Nürnberg Polizei

Zehntausende protestieren erneut gegen Corona-Politik

Erneut sind in Bayern zahlreiche Menschen gegen die aktuelle Corona-Politik auf die Straße gegangen. Zehntausende Menschen protestierten bei weit mehr als hundert Versammlungen im Freistaat, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur am Montagabend bei den Polizeipräsidien ergab. Größere Zwischenfälle gab es demnach nicht.

Erneut sind in Bayern zahlreiche Menschen gegen die aktuelle Corona-Politik auf die Straße gegangen. Zehntausende Menschen protestierten bei weit mehr als hundert Versammlungen im Freistaat, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur am Montagabend bei den Polizeipräsidien ergab. Größere Zwischenfälle gab es demnach nicht.

Beim Demozug in Nürnberg waren laut Polizei in der Spitze bis zu 5500 Teilnehmer unterwegs. In Augsburg protestierten demnach bis zu 2000 Menschen, in Bamberg waren es rund 1860, in Bayreuth und Penzberg 1500, in Regensburg 1050, in Amberg 1100 sowie in Landshut und Neustadt an der Aisch 1000. Einige der Versammlungen im Freistaat waren erneut nicht angemeldet worden. Vereinzelt gab es vergleichsweise kleineren Gegenprotest, etwa in Nürnberg, Bayreuth, Regensburg und Amberg.

Go to Source