Kategorien
Bayer 04 Leverkusen Borussia Dortmund Bundesliga BVB Dortmund Edin Terzic Jürgen Klopp Kredit Leverkusen Lucien Favre Marco Rose Menden Niklas Süle Reinhard Rauball Ruhr Nachrichten Saisonstart Sky

Bundesliga: X-ter Neustart: BVB-Liebling Terzic schürt Hoffnungen

Edin Terzic ist ein Trainer fürs BVB-Gemüt. Seit der Ära Klopp hatte wohl kein Chefcoach bei Borussia Dortmund so viel Kredit beim Umfeld wie der Nachfolger von Marco Rose.

Selbst für BVB-Liebling und Pokalsieger-Coach Edin Terzic ist der Saisonstart eine Premiere. Wenn Borussia Dortmund am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) zum ersten Bundesliga-Topspiel gegen Bayer Leverkusen antritt, erlebt Terzic erstmals als BVB-Cheftrainer ein voll besetztes Stadion.

„Ich freue mich sehr darauf, das wird ein besonderer Tag“, sagte der 39 Jahre alte Dortmund-Fan seit Kindheitstagen. Terzic hatte die Borussen nach der Trennung von Lucien Favre Ende 2020 in seiner Zeit als Interimscoach coronabedingt ausschließlich in leeren Stadien trainiert und dabei immerhin noch zum Pokalsieg geführt. Spätestens seitdem ist der Sunnyboy in Dortmund Everybody’s Darling. Seit Jürgen Klopp hatte kein Trainer des BVB im Umfeld mehr Kredit als der im sauerländischen Menden geborene Westfale.

Terzic, ein Coach fürs Gemüt

Die Hoffnungen in Terzic sind riesig. „Zu Recht“, befand Club-Präsident Reinhard Rauball. „Nicht nur aufgrund von Sympathie, sondern weil er auch mit einem Titel als BVB-Trainer in sehr kurzer Zeit schon bewiesen hat, dass Zuversicht angebracht ist“, sagte Rauball zuletzt den „Ruhr Nachrichten“.

Und Terzic ist entschlossen, nun mit den Fans, die in Dortmund eine Wucht im Stadion erzeugen können wie kaum irgendwo sonst in Deutschland, die Sehnsüchte des Anhangs nach zehn Meisterschaften des FC Bayern München in Serie zu befriedigen. „Wir sind bereit, das erste Ausrufezeichen zu setzen“, sagte Terzic mit Blick auf das Duell mit Leverkusen, das zuletzt immer reichlich Spektakel bot.

Unter Terzic soll es für die Dortmunder auch wieder zurück gehen zu den Wurzeln. Es ist mal wieder ein Neustart für den BVB, der x-te seit dem Abgang der vor allem von Club-Chef Hans-Joachim Watzke heiß geliebten Trainer-Ikone Klopp vor sieben Jahren. Weder Favre noch Marco Rose funktionierten zuletzt in einem der kompliziertesten Trainerjobs der Liga. Terzic scheint für das in den vergangenen Jahren zum Dauernörgeln neigende Dortmunder Publikum ein Coach fürs Gemüt zu sein. Immer wieder betonte das BVB-Gewächs in den vergangenen Wochen die Wichtigkeit des Anhangs.

„Mehr Ernsthaftigkeit in der Torverteidigung“

Sportlich muss Terzic insbesondere die teils hanebüchene Abwehrarbeit der Westfalen, die mehrere Trainer in den letzten Jahren nicht in den Griff bekamen, verbessern. „Das wollen wir unbedingt. Wir brauchen da mehr Ernsthaftigkeit in der Torverteidigung“, sagte der BVB-Coach, dem dafür in Niklas Süle von Bayern München und Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg zwei Nationalspieler vom ebenfalls neuen Sportchef Sebastian Kehl an die Hand gegeben wurden.

„Es reicht nur nicht, zwei neue Jungs für die Innenverteidigung zu holen“, warnte Terzic. „Wir müssen uns als ganze Mannschaft deutlich verbessern.“ Gerade gegen die offensiv-starken Leverkusener sind die Dortmunder da besonders gefordert. Blöd, dass Süle aufgrund einer Muskelverletzung aus dem Pokalspiel bei 1860 München (3:0) gleich mal ausfällt. Doch Terzic, der in Weltmeister Mats Hummels, qualitativ hochwertigen Ersatz hat, nimmt dies ohne Klagen hin. Dies gilt auch für den in vielerlei Hinsicht heftigeren Ausfall von Sturm-Zugang Sébastien Haller, der wegen eines Hodentumors monatelang fehlt.

„Meine Aufgabe ist es, erstmal mit den verfügbaren Spielern zu arbeiten. Ich bin auch davon überzeugt, mit diesen Spielern eine vernünftige Saison zu spielen“, sagte Terzic, der zumindest öffentlich auf Forderungen nach Ersatz verzichtet. Auch das kommt an im Club und beim Anhang. Gleichwohl läuft Kehls Suche nach einem Kurzzeit-Ersatz für Haller natürlich auf Hochtouren. Der für rund 30 Millionen Euro von Ajax Amsterdam verpflichtete Haller sollte eigentlich den zu Manchester City gewechselten Torjäger Erling Haaland ersetzen. Zumindest gegen Leverkusen wird aber noch keine weitere Alternative im Sturm dabei sein. Richten sollen und müssen es da Karim Adeyemi, Donyell Malen und Youssoufa Moukoko. Und Terzic.

Go to Source

Kategorien
Blickpunkt Borussia Dortmund BVB Comeback DFB DFB-Pokal Dortmund Düsseldorf Edin Terzic Festtag Marco Rose München Pflichtspiel Sky Spielrunde TSV 1860 München ZDF

DFB-Pokal: Festtag für „Löwen“: Pokal-Duell mit dem BVB im Blickpunkt

Comeback für Edin Terzic, Festtag für 1860 München. Gleich zum Auftakt der ersten Spielrunde im DFB-Pokal verspricht das Los Drittliga-Underdog TSV 1860 München ein Spektakel mit besonderem Gegner. Champions-League-Starter Borussia Dortmund tritt an diesem Freitag (20.45 Uhr/ZDF und Sky) im altehrwürdigen Grünwalder Stadion an. Dabei feiert BVB-Coach Terzic sein Pflichtspiel-Comeback auf der Trainerbank.

Comeback für Edin Terzic, Festtag für 1860 München. Gleich zum Auftakt der ersten Spielrunde im DFB-Pokal verspricht das Los Drittliga-Underdog TSV 1860 München ein Spektakel mit besonderem Gegner. Champions-League-Starter Borussia Dortmund tritt an diesem Freitag (20.45 Uhr/ZDF und Sky) im altehrwürdigen Grünwalder Stadion an. Dabei feiert BVB-Coach Terzic sein Pflichtspiel-Comeback auf der Trainerbank.

Mit dem DFB-Pokalsieg für die Dortmunder hatte sich der 39-Jährige im vergangenen Sommer verabschiedet und seinen Platz Marco Rose übergeben, der inzwischen schon wieder geschasst wurde. Überraschen lassen wollen sich die Dortmunder nicht. „Dieser Wettbewerb ist uns sehr wichtig. Wir wollen jede Runde sehr gewissenhaft, professionell und zielstrebig angehen“, sagte Terzic vor dem Auftritt in München.

Für die „Löwen“ ist die Begegnung gleich ein Highlight. Das Stadion ist mit 15.000 Zuschauern ausverkauft. Doch Trainer Michael Köllner weiß, was sein Team erwartet. „Ich glaube, die können alles besser als wir. Dortmund ist eine Mannschaft, die Minimum Platz zwei in der Liga erreichen wird. Wir sind in der Liga Nummer 70, 60, 50, vielleicht 40. Das ist ein Mismatch für uns. Eigentlich haben wir keine Chance“, sagte der Coach des Drittligisten.

Die beiden Teams treffen zum fünften Mal im Pokal aufeinander – zuletzt gewannen die Dortmunder vor neun Jahren 2:0 nach Verlängerung in München. Einmal konnten sich auch die „Löwen“ durchsetzen: 1964 im Erstrundenspiel mit 3:1.

DFB-Pokal, Paarungen 1. Runde Spielbilanz der Clubs Rekordsieger DFB-Pokal Siegerliste DFB-Pokal Modus DFB-Pokal Pokalprämien 1860-Kader BVB-Kader

Go to Source

Kategorien
BVB Galatasaray Istanbul Marco Rose Spitzenklub Türkei YouTube

Ex-BVB-Trainer Marco Rose angeblich vor Engagement bei Galatasaray in der Türkei

Marco Rose soll einen neuen Klub gefunden haben. Der ehemalige BVB-Trainer steht bei einem türkischen Spitzenklub hoch im Kurs.

Marco Rose wird als neuer Trainer des türkischen Rekordmeisters Galatasaray gehandelt. Dies vermeldete am Sonntagabend der langjährige Galatasaray-Experte Haluk Yürekli beim YouTube-Sender Spor Gecesi.

Demnach ist der ehemalige BVB-Trainer einer von mehreren Kandidaten, um die sich Gala nach der Wahl von Dursun Özbek zum Präsidenten am Samstag bemühen will.

Deutsche Trainer bei Galatasaray beliebt

Rose galt auch beim anderen Präsidentschaftskandidaten Esref Hamamcioglu als eine der Wunschlösungen. Die übrigen Trainer-Kandidaten sollen laut Spor Gecesi Roberto de Zerbi (Donezk) und Marcelo Gallardo (River Plate) sein. Gehandelt werden auch Trainer wie Kenan Kocak (Türkei), Igor Tudor (Hellas Verona) und Okan Buruk (zuletzt Basaksehir).

Galatasaray will sich nach einer katastrophalen Saison neu aufstellen. Deutsche Trainer haben seit der Zeit von Jupp Derwall bei Gala eine große Tradition.

Marco Rose war bei Borussia Dortmund nach Saisonende entlassen worden, er hatte den BVB nur ein Jahr betreut. Davor war er als Trainer von Borussia Mönchengladbach (2019 bis 2021) und Red Bull Salzburg (2017 bis 2019) aktiv.

Go to Source

Kategorien
Borussia Dortmund BVB Dortmund Fehlbetrag Geschäftsjahr Marco Rose Trennung

Fehlbetrag: Trennung von Trainer Rose vergrößert Verlust des BVB

Die Trennung von Trainer Marco Rose treibt den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund noch tiefer in die roten Zahlen. Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA teilte am Donnerstag mit, sie rechne im laufenden Geschäftsjahr 2021/22 mit einem Fehlbetrag im Konzern zwischen 25 Millionen und 29 Millionen Euro. Hintergrund sei im Wesentlichen die vorzeitige Trennung vom bisherigen Cheftrainer und seinem Team.

Die Trennung von Trainer Marco Rose treibt den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund noch tiefer in die roten Zahlen. Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA teilte am Donnerstag mit, sie rechne im laufenden Geschäftsjahr 2021/22 mit einem Fehlbetrag im Konzern zwischen 25 Millionen und 29 Millionen Euro. Hintergrund sei im Wesentlichen die vorzeitige Trennung vom bisherigen Cheftrainer und seinem Team.

Bereits Ende Februar hatte der Club nach dem Ausscheiden aus dem Europa-League-Wettbewerb seine Prognose nach unten korrigieren müssen. War bis dahin ein Fehlbetrag bis zu 17 Millionen Euro erwartet worden, wurde seitdem mit einem Minus bis zu 24 Millionen Euro gerechnet.

Laut Mitteilung einigten sich der BVB und das Trainerteam am Donnerstag über die finanziellen Inhalte der vorzeitigen Aufhebung der ursprünglich bis Ende Juni 2024 bestehenden Arbeitsverträge. Dies führe zu einer Sonderabschreibung im mittleren einstelligen Millionenbereich. Der BVB betonte, dass dem in den zwei folgenden Geschäftsjahren allerdings entsprechend geringere Abschreibungen in gleicher Höhe gegenüberstehen.

Der BVB gab vor zwei Wochen die Trennung von Rose bekannt. Der 45-Jährige war ein Jahr zuvor aus Mönchengladbach nach Dortmund gekommen. Rose belegte in der abgelaufenen Saison mit deutlichem Abstand Platz 2 hinter Bayern München. Gravierender waren aber das Vorrunden-Aus in der Champions League und das jeweils frühe Scheitern in der Europa League und im DFB-Pokal.

Go to Source

Kategorien
Borussia Dortmund DFB-Pokal Dortmund Edin Terzic Europa Freiburg Manchester City Marco Rose München Nico Schlotterbeck Niklas Süle Watzke

Bundesliga: BVB setzt auf Kaderumbau: «Neue Reizpunkte setzen»

Ein umfassender Kaderumbau soll Borussia Dortmund nach einer durchwachsenen Saison und der Trennung von Trainer Marco Rose zu mehr Schlagkraft verhelfen. «Es war der Zeitpunkt da, wieder mehr Reibung zu erzeugen und neue Reizpunkte zu setzen», sagte der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten am Dienstag. «Wir hatten 2018 den letzten größeren Kaderumbruch. Alle paar Jahre muss etwas passieren. Dieses Jahr gab es ja auch genug Gründe warum», sagte Watzke mit Bezug auf die frühen Knockouts in Europa und im DFB-Pokal.

Ein umfassender Kaderumbau soll Borussia Dortmund nach einer durchwachsenen Saison und der Trennung von Trainer Marco Rose zu mehr Schlagkraft verhelfen. «Es war der Zeitpunkt da, wieder mehr Reibung zu erzeugen und neue Reizpunkte zu setzen», sagte der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten am Dienstag. «Wir hatten 2018 den letzten größeren Kaderumbruch. Alle paar Jahre muss etwas passieren. Dieses Jahr gab es ja auch genug Gründe warum», sagte Watzke mit Bezug auf die frühen Knockouts in Europa und im DFB-Pokal.

Die Verpflichtungen von Nationalspielern wie Niklas Süle (München), Nico Schlotterbeck (Freiburg) und Karim Adeyemi (Salzburg) können nach Einschätzung von Watzke helfen, den Neuanfang zu beschleunigen. «Wenn es sich um deutsche Nationalspieler handelt, ist es ein bisschen leichter, eine neue Hierarchie aufzubauen.»

Mit weiteren Transfers wie denen von Salih Özcan (Köln), Jayden Braaf (Manchester City) und Torhüter Alexander Meyer (Regensburg) sei der Umbau jedoch noch nicht abgeschlossen. «Auf der 9 müssen wir noch eine Lösung finden. Wir haben schon einen Plan und zwei, drei gute Ideen», kommentierte Watzke die Suche nach einem Nachfolger für Torjäger Erling Haaland (Manchester City). Ob Talent oder erfahrener Profi sei zweitrangig: «Oberste Priorität ist, dass er Tore schießt.» Weitere Transfers machte Watzke vom Verkauf anderer Profis abhängig.

Die Entscheidung der Vereinsspitze, nach der Trennung von Cheftrainer Rose auf Edin Terzic zu setzen, ist laut Watzke bisher auf positive Resonanz gestoßen: «Man hat schon gemerkt, über welchen Kredit Edin bei den Fans verfügt. Er hat von allen Alternativen, die es auf der Welt gegeben hätte, wahrscheinlich den größten Kreditrahmen.» Der BVB-Chef warnte jedoch vor einer zu großen Erwartungshaltung: «Edin will ja alles 130 Prozent machen. Wir müssen ihm natürlich dabei helfen und aufpassen, dass er sich dabei nicht verbrennt. Wir wollen natürlich auch mal wieder einen Trainer haben, mit dem wir drei, vier, fünf Jahre zusammen arbeiten können.»

Go to Source

Kategorien
Borussia Dortmund Dazn Dortmund Julian Brandt Marco Rose Postillon

Bundesliga: Brandt zum Rose-Aus: «Dachte, das wäre vom Postillon»

Für Fußball-Nationalspieler Julian Brandt ist die Trennung seines Clubs Borussia Dortmund von Trainer Marco Rose völlig überraschend gekommen. «Ich war mit meiner Freundin frühstücken und zehn Minuten in Schockstarre, weil ich überhaupt nichts davon wusste und es auch nicht annähernd im Raum stand», sagt der 26-Jährige im Podcast «kicker meets DAZN». «Ein Kumpel hat mir einen Screenshot geschickt und ich dachte, das wäre vom Postillon», sagte Brandt in Anspielung auf die Satireseite im Internet.

Für Fußball-Nationalspieler Julian Brandt ist die Trennung seines Clubs Borussia Dortmund von Trainer Marco Rose völlig überraschend gekommen. «Ich war mit meiner Freundin frühstücken und zehn Minuten in Schockstarre, weil ich überhaupt nichts davon wusste und es auch nicht annähernd im Raum stand», sagt der 26-Jährige im Podcast «kicker meets DAZN». «Ein Kumpel hat mir einen Screenshot geschickt und ich dachte, das wäre vom Postillon», sagte Brandt in Anspielung auf die Satireseite im Internet.

Der BVB hatte sich am vergangenen Freitag nach nur einer Saison von Rose getrennt, am Montag wurde Edin Terzic zum neuen Cheftrainer berufen. «Das war schon krass. Am Ende ist die Schnelllebigkeit des Fußballs so und es ist nicht mein Job, das zu bewerten. Aber ich war schon überrascht», sagte Brandt.

Der Fußball-Profi hatte sich unter Rose zurück in die Nationalmannschaft gekämpft. «In dieser Saison bin ich wieder in die Spur gekommen und in die Lage, allen zu zeigen, was in mir steckt», sagte Brandt. «Mein Anspruch ist es dennoch, mehr Tore und Assists zu liefern. Das war in Ordnung und eine gute Basis für die nächste Saison, mehr aber auch nicht», sagte er.

Go to Source

Kategorien
Borussia Dortmund BVB Dortmund Edin Terzic Fußball-Bundesliga Marco Rose Wochenende Wunschtraum

Bundesliga: Terzic als Rose-Nachfolger wieder BVB-Chefcoach

Edin Terzic kehrt auf den Posten des Cheftrainers bei Borussia Dortmund zurück. Nach der Trennung von Marco Rose stimmte der Pokalsieger-Coach von 2021 seiner Rückkehr auf die Trainerbank des BVB zu.

Der Wunschtraum vieler BVB-Fans geht in Erfüllung: Edin Terzic kehrt nach nur einem Jahr auf den Trainerposten bei Borussia Dortmund zurück.

Der 39 Jahre alte Ur-Borusse, der die Dortmunder im vergangenen Jahr zum Pokalsieger gemacht hatte, wird Nachfolger des am Freitag beurlaubten Marco Rose. Das teilte der börsennotierte Vize-Meister der Fußball-Bundesliga mit. Bereits zuvor war nach der doch etwas überraschenden Trennung von Rose durchgesickert, dass der bisherige Technische Direktor als Cheftrainer zurückkehren soll. Terzic soll beim BVB am Dienstag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschreiben.

Terzic steht für sportlichen Neuanfang

«Wir haben am vergangenen Wochenende mehrere intensive Gespräche mit Edin Terzic geführt und sind überzeugt davon, dass diese Personalentscheidung für den BVB die richtige ist», sagte der designierte Dortmunder Sportdirektor Sebastian Kehl. «Edin kennt unseren Klub, das Umfeld, einen großen Teil der Mannschaft und weiß um die Stellschrauben, an denen wir drehen möchten, um unseren Fans erfolgreichen Fußball bieten zu können. Die Saison 2022/23 steht im Zeichen eines sportlichen Neuanfangs. Diesen werden wir gemeinsam mit großer Freude und Leidenschaft vorantreiben.»

Terzic hatte die Dortmunder im Dezember 2020 bereits als Interimslösung nach der Beurlaubung von Lucien Favre übernommen, nach durchwachsenem Beginn stabilisiert und zum DFB-Pokalsieg geführt. Schon damals hatte Terzic die Zuneigung des großen BVB-Anhangs sicher. Doch die Bosse um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatten da bereits den damaligen Gladbacher Trainer Rose zur neuen Saison verpflichtet. Eine folgenschwere Entscheidung – für viele Beteiligte.

Der neue BVB-Liebling Terzic wurde zur Sicherheit im Club gehalten und auf die neu geschaffene Position des Technischen Direktors gehoben. Damit wurde nach Meinung mancher Beobachter die Autorität von Rose von Beginn an untergraben. Der führte die Dortmunder immerhin zur Vize-Meisterschaft. Der erhoffte Angriff auf Serienmeister FC Bayern München aber missriet gründlich.

Schwache BVB-Saison

In den Pokal-Wettbewerben gaben die Dortmunder zudem ein sehr schwaches Bild ab. Im DFB-Pokal scheiterte der Titelverteidiger bereits im Achtelfinale am Zweitligisten FC St. Pauli. In der Champions League kam das Aus in einer durchaus machbaren Gruppe bereits in der Vorrunde. Zuletzt wuchsen in der Führungsetage die Zweifel am ehrgeizigen Rose. Nach einer großen Saisonanalyse am Donnerstag kam der konsequente Schnitt.

Schnell fiel die Wahl auf Terzic, der nun den Kader-Umbau bei den Westfalen gestalten und den BVB endlich wieder näher an die Bayern heranführen soll.

Go to Source

Kategorien
ARD Berlin Borussia Dortmund BVB Domenico Tedesco Leipzig Marco Rose RB Leipzig SC Freiburg Sky Wahnsinn

Bundesliga: Leipzigs Tedesco zum Rose-Aus: «Wahnsinn, sehr überraschend»

RB Leipzigs Coach Domenico Tedesco hat sich überrascht gezeigt von der Trainer-Trennung beim deutschen Vizemeister Borussia Dortmund. «Ich habe es beim Betreten des Raumes erfahren, ich finde Wahnsinn, sehr überraschend», meinte Tedesco am Freitag auf der Pressekonferenz zum Pokalfinale an diesem Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) in Berlin gegen den SC Freiburg. Unmittelbar vor der Pressekonferenz war bekannt geworden, dass sich der BVB vom Leipziger Marco Rose getrennt hat. Tedesco war sichtlich überrascht: «Es ist in erster Linie für mich sehr überraschend gewesen, das ist der aktuelle Fußball.»

RB Leipzigs Coach Domenico Tedesco hat sich überrascht gezeigt von der Trainer-Trennung beim deutschen Vizemeister Borussia Dortmund. «Ich habe es beim Betreten des Raumes erfahren, ich finde Wahnsinn, sehr überraschend», meinte Tedesco am Freitag auf der Pressekonferenz zum Pokalfinale an diesem Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) in Berlin gegen den SC Freiburg. Unmittelbar vor der Pressekonferenz war bekannt geworden, dass sich der BVB vom Leipziger Marco Rose getrennt hat. Tedesco war sichtlich überrascht: «Es ist in erster Linie für mich sehr überraschend gewesen, das ist der aktuelle Fußball.»

Go to Source

Kategorien
ARD Berlin Borussia Dortmund BVB Domenico Tedesco Leipzig Marco Rose RB Leipzig SC Freiburg Sky Wahnsinn

Bundesliga: Leipzigs Tedesco zum Rose-Aus: «Wahnsinn, sehr überraschend»

RB Leipzigs Coach Domenico Tedesco hat sich überrascht gezeigt von der Trainer-Trennung beim deutschen Vizemeister Borussia Dortmund. «Ich habe es beim Betreten des Raumes erfahren, ich finde Wahnsinn, sehr überraschend», meinte Tedesco am Freitag auf der Pressekonferenz zum Pokalfinale an diesem Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) in Berlin gegen den SC Freiburg. Unmittelbar vor der Pressekonferenz war bekannt geworden, dass sich der BVB vom Leipziger Marco Rose getrennt hat. Tedesco war sichtlich überrascht: «Es ist in erster Linie für mich sehr überraschend gewesen, das ist der aktuelle Fußball.»

RB Leipzigs Coach Domenico Tedesco hat sich überrascht gezeigt von der Trainer-Trennung beim deutschen Vizemeister Borussia Dortmund. «Ich habe es beim Betreten des Raumes erfahren, ich finde Wahnsinn, sehr überraschend», meinte Tedesco am Freitag auf der Pressekonferenz zum Pokalfinale an diesem Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) in Berlin gegen den SC Freiburg. Unmittelbar vor der Pressekonferenz war bekannt geworden, dass sich der BVB vom Leipziger Marco Rose getrennt hat. Tedesco war sichtlich überrascht: «Es ist in erster Linie für mich sehr überraschend gewesen, das ist der aktuelle Fußball.»

Go to Source

Kategorien
Bayern Borussia Dortmund BVB Champions League DFB-Pokal Dortmund Edin Terzic Eintracht Frankfurt Marco Rose Sky Watzke Wochenende

Borussia Dortmund: BVB trennt sich von Rose – Fan-Liebling Terzic kommt angeblich als Nachfolger

Borussia Dortmund hat Trainer Marco Rose entlassen. Der 45-Jährige hatte den Klub erst vor der abgelaufenen Saison übernommen. Ein Nachfolger soll einem Medienbericht zufolge bereits feststehen und aus den eigenen Reihen kommen.

Borussia Dortmund trennt sich von Trainer Marco Rose und soll einem Medienbericht zufolge in Edin Terzic bereits einen Nachfolger gefunden haben. Nach Informationen des TV-Senders Sky übernimmt der 39-Jährige den BVB. Die Verkündung der Personalie soll nach dem Bericht bereits an diesem Wochenende erfolgen. Die Borussia hatte in ihrer Mitteilung am Freitag zum Rose-Aus bekanntgegeben, Gespräche über die Zusammensetzung des künftigen Trainerteams in den kommenden Tagen zu führen.

STERN PAID Kommentar Eintracht Frankfurt 13.04

„Dieser Tag ist kein einfacher für uns alle, denn die gegenseitige Wertschätzung untereinander war, ist und bleibt groß“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nach der Trennung von Rose. „Nach einer Saison, die aus unterschiedlichen Gründen unbefriedigend war, mussten wir feststellen, dass wir in vielen Teilbereichen nicht das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt haben.“

Terzic hatte den BVB in der vergangenen Spielzeit nach der Freistellung von Lucien Favre übernommen und für den Großteil der Saison betreut. Er führte die Dortmunder zum Sieg im DFB-Pokal und in die Champions League. Nach der Verpflichtung von Rose wurde er Technischer Direktor beim Revierclub. Er wäre der logische Nachfolge-Kandidat.

BVB wurde Bayern nie gefährlich

Rose war vor der vergangenen Saison von Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach zum BVB bekommen. Mit dem Team um Superstürmer Erling Haaland, der zu Manchester City wechselt, wurde er Tabellenzweiter, konnte den FC Bayern München an der Spitze jedoch nicht ernsthaft gefährden. Mit einem Vorsprung von acht Punkten wurden die Bayern auch in diesem Jahr deutscher Meister.

In der Champions League schied der BVB bereits nach der Vorrunde aus. In der anschließenden Qualifikation für die K.o.-Phase der Europa League scheiterte Dortmund am späteren Finalisten Glasgow Rangers. Im DFB-Pokal war nach dem Achtelfinale beim FC St. Pauli Schluss.

Marco Rose: „Gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden“

„Trotz einer schwierigen Saison mit vielen Unwägbarkeiten war ich von unserem Weg überzeugt“, sagte Rose. „Während unseres Gespräches ist in mir der Eindruck gereift, dass die hundertprozentige Überzeugung aller Verantwortlichen nicht mehr vorhanden ist. Letztlich haben wir uns deshalb gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden.“

Dortmunds bisheriger Lizenzspielerchef und Sportdirektor ab diesem Sommer, Sebastian Kehl, hatte zuletzt im Sport1-„Doppelpass“ noch gesagt: „Ich kann klar sagen, dass ich mit Marco die kommende Saison plane.“

34. Spieltag 18.00

Nach Roses Nachfolger in Mönchengladbach, Adi Hütter, Markus Weinzierl beim FC Augsburg, Florian Kohfeldt beim VfL Wolfsburg und Sebastian Hoeneß bei der TSG Hoffenheim ist Rose bereits der fünfte Bundesliga-Chefcoach, der nach Saisonende geht. Absteiger SpVgg Greuther Fürth präsentierte zudem Marc Schneider als Nachfolger von Stefan Leitl, der zu Hannover 96 wechselt.

Roses Co-Trainer Alexander Zickler sowie René Maric und Athletiktrainer Patrick Eibenberger verlassen die Dortmunder ebenfalls.

Go to Source