Kategorien
Geschäftsquartal Hamburg Inflation Kaufzurückhaltung Marktumfeld Tarek Müller Ukraine

Online-Händler: About You hält trotz Kaufzurückhaltung an Zielen fest

Der Online-Händler About You ist trotz des durch Inflation und Ukraine-Krieg erschwerten Marktumfelds im ersten Geschäftsquartal weiter gewachsen. Das Tempo ließ aber im Vergleich zum vorangegangenen Quartal nach, wozu auch die zunehmende Kaufzurückhaltung der Kunden angesichts der hohen Inflation beigetragen haben dürfte. Zugleich lasteten Ausgaben für den Unternehmensausbau und Einmaleffekte im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg auf der Profitabilität, der operative Verlust stieg. Co-Chef Tarek Müller zeigte sich zuversichtlich, die Ziele für das bis Ende Februar laufende Geschäftsjahr zu erreichen. Mit dem zunehmenden Kundenstamm sei das Unternehmen hierfür gut positioniert.

Der Online-Händler About You ist trotz des durch Inflation und Ukraine-Krieg erschwerten Marktumfelds im ersten Geschäftsquartal weiter gewachsen. Das Tempo ließ aber im Vergleich zum vorangegangenen Quartal nach, wozu auch die zunehmende Kaufzurückhaltung der Kunden angesichts der hohen Inflation beigetragen haben dürfte. Zugleich lasteten Ausgaben für den Unternehmensausbau und Einmaleffekte im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg auf der Profitabilität, der operative Verlust stieg. Co-Chef Tarek Müller zeigte sich zuversichtlich, die Ziele für das bis Ende Februar laufende Geschäftsjahr zu erreichen. Mit dem zunehmenden Kundenstamm sei das Unternehmen hierfür gut positioniert.

Der Erlös kletterte von März bis Mai im Vergleich zum Vorjahr um 19,4 Prozent auf gut 504 Millionen Euro, auch dank der internationalen Expansion, wie das SDax-Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Damit schlägt sich der Zalando-Konkurrent besser als erwartet. Das bereinigte Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (bereinigtes Ebitda) belief sich auf minus 28,8 Millionen Euro nach minus 12,3 Millionen Euro im Vorjahr. Die entsprechende Marge verschlechterte sich überraschend stark von minus 2,9 auf minus 5,7 Prozent.

Go to Source